Mucos verlässt Geretsried

Geretsried - Die Stadt Geretsried hat einen ihrer 14 größten Gewerbesteuerzahler verloren.

Das Pharma-Unternehmen Mucos hat nach 32 Jahren seinen Hauptsitz nach Oberhaching verlegt. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Die Geschäftsführung war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die Firma beschäftigte zwar zuletzt nur noch etwa 20 Mitarbeiter in Geretsried, war aber immer ein kräftiger Steuerzahler. Sie gehörte zu den 14 Unternehmen, die zusammen über 58 Prozent des gesamten Gewerbesteueraufkommens der Stadt Geretsried erwirtschaften.

2010 waren dies neun Millionen Euro, für 2011 erwartet die Kämmerei nur noch 7,7 Millionen Euro. Geschuldet sei dies „schwerpunktmäßig“ der Abwanderung von Mucos. In Oberhaching liegt der Hebesatz der Gewerbesteuer bei 270 Prozentpunkten, in Geretsried sind es 320. (sas)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall bei Bad Heilbrunn: Feuerwehr befreit Frau aus Fahrzeugwrack
Die Feuerwehr musste in der Nacht zum Donnerstag eine Frau aus ihrem Fahrzeugwrack befreien. Im Wageninneren fand die Polizei leere Bierflaschen.
Unfall bei Bad Heilbrunn: Feuerwehr befreit Frau aus Fahrzeugwrack
Extraspur: Das müssen Radler und Pkw-Fahrer in Wolfratshausen jetzt beachten
Die Stadt Wolfratshausen will noch fahrradfreundlicher werden. Mit dazu beitragen soll eine gut 500 Meter lange Extraspur für Radler, die die Kommune hat anlegen lassen.
Extraspur: Das müssen Radler und Pkw-Fahrer in Wolfratshausen jetzt beachten
Gericht will keine leeren Versprechen mehr hören und beendet Drogenhandel eines 20-Jährigen
Ein 20-jähriger Geretsrieder ist quasi Dauergast vor Gericht. Bislang kam er mit mahnenden Worten und Sozialstunden davon. Nun verhängte die Richterin Dauerarrest.
Gericht will keine leeren Versprechen mehr hören und beendet Drogenhandel eines 20-Jährigen
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur
Schleierfahnder wollten einen Autofahrer an der A95 kontrollieren. Die Erklärung, die er ihnen auftischte, hatten sie auch noch nicht gehört. Denn er sei gar nicht …
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur

Kommentare