Im Prozess zum Mord an einem Exil-Kroaten hat ein Schlüsselzeuge seine Aussage widerrufen
1 von 2
Im Prozess zum Mord an einem Exil-Kroaten hat ein Schlüsselzeuge seine Aussage widerrufen.
Im Prozess zum Mord an einem Exil-Kroaten hat ein Schlüsselzeuge seine Aussage widerrufen
2 von 2
Im Prozess zum Mord an einem Exil-Kroaten hat ein Schlüsselzeuge seine Aussage widerrufen

Kroatischer Geheimdienst

Mord an Exil-Kroaten: Zeuge widerruft Aussage

München - Wirbel im Prozess um den Mord an einem Exil-Kroaten. Ein Schlüsselzeuge hat vor dem Oberlandesgericht seine Aussage widerrufen. Sie hätte die Angeklagten belastet.

„Ich wollte Spannung einbringen nach Art eines Kriminalromans“, sagte ein 65-jähriger Schlüsselzeuge vor dem Oberlandesgericht München im Prozess zum Mord an dem Exil-Kroaten Stjepan Durekovic aus.

Früher hatte der bereits als Mittäter verurteilte Mann angegeben, dem Geheimdienst den Schlüssel zu der Garage im oberbayerischen Wolfratshausen zur Verfügung gestellt zu haben, in der der Dissident im Sommer 1983 getötet wurde. Er sagte aus, dem 69-jährigen damaligen Leiter der Abteilung "Feindliche "Emigration" den Schlüssel zu der Garage übergeben zu haben. Der Mann ist gemeinsam mit dem 72-jährigen ehemaligen Chef des kroatischen Geheimdienstes SDS wegen Beihilfe zum Mord angeklagt.

Jetzt widerrief der Zeuge seine Aussage. „Die gesamte Schlüsselgeschichte ist erfunden“, beteuerte er vor Gericht. Nach der neuen Schilderung des Zeugen hat sich in seinem eigenen Verfahren ein verdeckter Ermittler ihm gegenüber als Mitarbeiter eines Verlags ausgegeben und einen fünfstelligen Betrag für seinen Bericht über die Ermordung des Dissidenten geboten.

Bei seiner neuen Version blieb der 65-Jährige auch nach eindringlicher Belehrung durch den Vorsitzenden Richter, eine mögliche Falschaussage könne sich erschwerend auf die Vollstreckung seiner lebenslangen Strafe auswirken. Der Zeuge sagte ferner auch dazu aus, warum er sich in seinem eigenen Prozess selber belastet habe. Demnach habe ihn sein Pflichtverteidiger damals gewarnt, dass das Gericht ihm eine Darstellung nicht glauben würde, die seinen Angaben bei dem verdeckten Ermittler widerspreche.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen wollen tz-Wiesn-Madl werden
Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen brauchen Ihre Unterstützung: Denn sie alle wollen das tz-Wiesn-Madl 2017 werden. Es kann aber nur eine Gewinnerin geben. 
Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen wollen tz-Wiesn-Madl werden
Eurasburg
Schützenverein Enzian Achmühle feiert 60-jähriges Bestehen
Eurasburg - Mit einem Gottesdienst, einer eigenen Standarte und einem Festzug feierte der Schützenverein Enzian Achmühle am Sonntag sein 60-jähriges Bestehen. Die …
Schützenverein Enzian Achmühle feiert 60-jähriges Bestehen
Egling
90. Loisachgaufest: Die schönsten Bilder vom Festzug
Eine Gemeinde im Zeichen des Brauchtums: Am Sonntag zogen 31 Vereine aus dem Bereich zwischen Lenggries und Kirchheim durch Egling. Etwa 3000 Trachtler feierten das 90. …
90. Loisachgaufest: Die schönsten Bilder vom Festzug
Egling
Burschenfest in Egling: Die Bilder des Umzugs
Rund drei Jahre lang haben die Mitglieder des Eglinger Festausschusses das "größte Burschenfest im Oberland" vorbereitet. Das Motto der Veranstaltung: Egling steht Kopf.
Burschenfest in Egling: Die Bilder des Umzugs

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion