+
Sabine Severin präsentiert Skulpturen und Kerzenkarussells. 

Holzhauser stellen aus

24 Künstler öffnen ihre Türen

„Ein Dorf mit hoher Kreativitätsdichte“: So beschreibt Andreas Liebrandt seinen Heimatort Holzhausen. Den Beweis treten die Holzhauser am kommenden Wochenende, 22./23. Juli an. Da präsentieren 24 Künstler ihre Werke.

Münsing – Seit 14 Jahren öffnen im zweijährigen Turnus die ortsansässigen Handwerker, Kunsthandwerker und Künstler ihre Werkstatt- und Ateliertüren. Auch für eingefleischte Fans dieses traditionellen Ausstellungswochenendes tun sich immer wieder neue Einblicke auf. „Künstler gehen fort und neue ziehen hier her“, sagt Liebrandt. Aber nicht nur die Kunst steht im Vordergrund, sondern auch handgemachte Köstlichkeiten werden angeboten. Und für Kinder ist bei der Freiwilligen Feuerwehr in Holzhausen sowieso jedes Jahr viel los: Sie dürfen Blaulichtfahren, auf der Hüpfburg springen und Grillfleisch essen.

Wo es Kunst und Handwerk zu entdecken gibt, das zeigen bunte Fahnen an den Hauseingängen an. Ein Höhepunkt ist das Konzert auf der Obstwiese am Nudelberg. Am Samstag um 18.30 Uhr spielen Christoph und Paul, zwei junge Holzhauser Burschen, eigene Kompositionen auf dem Cello und der Gitarre. Logisch, dass Liebrandt auch auf Musik setzt. Schließlich betreibt der Klassik-Experte eine Konzertagentur in Holzhausen.

Wowo Habdank spielt ein Kasperltheater vor

Liest man sich durch die Liste der 24 Künstler, sind „Wiederholungstäter“ dabei: zum Beispiel die Schneidermeisterin Daniela Braun, die heuer meditative Fantasiereisen und eine Café-Bar in ihrem Hof oben am Hügel anbieten wird. Erstmals zeigt Andrea Keidel individuelle Gartengestaltungen. Schauspieler Wowo Habdank, der den Grünenpolitiker Anton Hofreiter auf dem Nockherberg parodiert, spielt den kleinen Besuchern in seinem Haus ein Kasperl-Theater vor, das er selbst gebaut hat. Die Vorstellungen finden an beiden Tagen jeweils um 15 Uhr und 17 Uhr statt.

Und weil ein Spaziergang durch das Künstlerdorf hungrig macht, gibt es hausgemachte Spezialitäten. So wird im Muiahof frisch gebackenes Brot verkauft. Bairische Tapas gibt es bei Volker Listl und Petra Bauer-Wofram. Liköre darf man im Schweizer Hof kosten und kaufen. Laut Künstlersprecher Liebrandt sollen die Torten und Kuchen des Café Waldhauserhof Genießer bis aus München anlocken. Ein Dorf stellt aus, und alle packen mit an – für die Holzhausener eine Selbstverständlichkeit. Andrea Weber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einfach abgehauen: Wolfratshauser prellt Taxifahrer
Vermutlich nach einem Wiesnbesuch hat ein Wolfratshauser in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Taxifahrer geprellt. Die Polizei sucht nach Hinweisen auf den …
Einfach abgehauen: Wolfratshauser prellt Taxifahrer
Vogelschützer greifen zur Heugabel
Ans Mähen haben sich Freiwillige des LBV gemacht. Ihre Mission: Wertvolle Flächen schützen, damit der Lebensraum für Vögel und Pflanzen erhalten bleibt.
Vogelschützer greifen zur Heugabel
Wolfratshauser Beleghebamme spricht über Geburtshilfe-Krise
Die Geburtshilfe im Landkreis ist in der Krise. Die Probleme, mit denen Hebammen derzeit konfrontiert werden, erläutert Nicole Lipowsky, Beleghebamme in der …
Wolfratshauser Beleghebamme spricht über Geburtshilfe-Krise
Erdwärme für neues Geschäftshaus
Der Untergrund der Baustelle am Karl-Lederer-Platz spielt in dieser Woche die Hauptrolle des entstehenden Wohn- und Geschäftshauses „Puls G“ im Geretsrieder Zentrum.
Erdwärme für neues Geschäftshaus

Kommentare