So sieht er aus: Der Bücherschrank für Münsing.
+
So sieht er aus: Der Bücherschrank für Münsing. 

Literatur frei Haus

Münsing bekommt einen Bücherschrank

Bücherschränke erfreuen sich großer Beliebtheit. Jeder kann ein Buch nehmen und ein anderes hineinstellen. Auch Münsing will dieses Konzept etablieren.

Münsing – Auch Münsing besitzt demnächst einen öffentlichen Bücherschrank. Wie Bürgermeister Michael Grasl berichtet, hat die Gemeinde ein wetterfestes Modell in Auftrag gegeben. Es soll neben dem Eingang zur Schule, gegenüber vom Rathaus, aufgestellt werden. Jedermann kann dort Bücher ausleihen oder eigene hineinstellen. 

In den nächsten Tagen wird der Schrank an der Außenwand montiert. Das bisherige öffentliche Bücherregal im „Freiraum“ am Dorfplatz wurde wegen der vorübergehenden Schließung des Lokals und des Pächterwechsels aufgelassen. „Wir möchten somit eine neue Möglichkeit der Ablenkung schaffen und dafür sorgen, dass gute Literatur in Form von Büchern für alle Altersgruppen zur Verfügung steht“, sagt Grasl. „Der Platz vor dem Rathaus und der Schule ist stark frequentiert, einsehbar, und der Bücherschrank wird auch ehrenamtlich immer wieder bestückt.“ Dadurch werde ausgeschlossen, dass unerwünschtes Material hier abgeladen werde und dass wirklich nur gute Bücher angeboten würden.

Bücherschränke: Wo sie in der Region Wolfratshausen-Geretsried zu finden sind

Münsing hat sich bei der Auswahl des stabilen Schranks mit Dach und Fenstermaßen an den Nachbarorten Eurasburg und Beuerberg orientiert, wo ähnliche Modelle stehen. Der Bücherschrank wird von einem Schreiner aus Eurasburg-Adelsreuth angefertigt. Grasl freut sich: „Das ist für uns wieder ein Zeichen für die interkommunale Zusammenarbeit.“ Angeregt hatte das Tauschregal im „Freiraum“ einst die Münsinger Agenda Kultur.  tal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare