1 von 13
Geschafft: Der Festzug ist vorbei, jetzt geht’s ins Festzelt auf eine Limo und ein Hendl.
2 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.
3 von 13
Kirchlein auf dem Wagen: Auch der Gartenbauverein Holzhausen marschierte mit.
4 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.
5 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.
6 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.
7 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.
8 von 13
Schlag auf Schlag: Am großen Festzug in Holzhausen beteiligten sich 35 Vereine und einige Blaskapellen – unter anderem die Musikkapelle Münsing.

Festwoche Holzhausen

„Des is’ einmalig auf der ganzen Welt“

Holzhausen - 145 Jahre Burschenverein, 40 Jahre Musikkapelle und das 19. Bezirksmusikfest: Am Sonntag empfing Holzhausen rund 1000 Gäste und zeigte sich von seiner besten Seite.

„Ein Bezirksmusikfest auszurichten, ist eine große Ehre“, sagte der Dirigent der Musikkapelle Holzhausen (MKH), Bernhard-Ludwig Reiser. Die Arbeit, die hinter der Festwoche vom 19. bis 25. Mai steht, nannte er erst an zweiter Stelle. Doch sie verteilte sich auf viele Schultern in dem 300-Seelen-Dorf. Ein engagierter Festausschuss sowie rund 140 freiwillige Helfer waren im Einsatz, damit sich Gastkapellen und Besucher wohlfühlen.

Kirchlein auf dem Wagen: Auch der Gartenbauverein Holzhausen marschierte mit.

Und wie fast immer, wenn in Münsing und seinen Ortsteilen gefeiert wird, meinte es Petrus gut. Selbst die Marschmusikwertung zum Auftakt am Freitagabend konnte trotz Unwettervorhersage im Trockenen stattfinden. Herausragender Sieger war der Trommlerzug Ohlstadt mit 97 von 100 Punkten vor den Münsinger, Holzhauser, Niklasreuther und Eurasburger Musikanten. Nach dem fast spritzerfreien Anzapfen des ersten Bierfasses durch Bürgermeister Michael Grasl standen am Freitagabend insgesamt 114 Mitglieder der Degerndorfer, Münsinger und Holzhauser Blaskapelle auf der Bühne. „Drei so bärige Kapellen in einer Gemeinde – des is einmalig, i glaub’ auf der ganzen Welt“, lobte der Vorsitzende des Bezirks Isar-Mangfall im Musikbund von Ober- und Niederbayern, Matthäus Hammerl, den pompösen Klangkörper.

Geschafft: Der Festzug ist vorbei, jetzt geht’s ins Festzelt auf eine Limo und ein Hendl.

Dass sich die drei Musikvereine um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssen, bewiesen ihre Jungmusikanten beim Seniorennachmittag am Samstag. 400 Mitbürger über 70 Jahre hat die Gemeinde zum Mittagessen eingeladen, das Motto der Begegnung hieß „Musik hält jung“. Am Abend unterhielt der Musikverein Ochsenbach mit Evergreens. Mit den Baden-Württembergern verbindet die Holzhauser eine 30-jährige Freundschaft, die einst der heutige Ehrendirigent Franz Haidu knüpfte.

Den (bisherigen) Höhepunkt des Doppelgeburtstags mit Bezirksmusikfest bildete der Sonntag. Pfarrer Martin Kirchbichler hielt einen wunderschönen Gottesdienst auf der Wiese oberhalb des Ortseingangs von Holzhausen. Im Anschluss spielte ein Gemeinschaftschor, bestehend aus mehr als einem Dutzend Gastkapellen, unter anderem den Hymnus „Fest der Freude“. Landrat Josef Niedermaier sagte in seinem Grußwort: „Mir läuft’s kalt den Buckel runter, wenn ich vor so einem Gemeinschaftschor stehe.“ Bürgermeister Grasl, selbst Tubist bei den Holzhausern, lobte den Festausschuss, allen voran die Vorsitzenden der MKH, Johannes Ramerth, und des Burschenvereins, Basti Bolzmacher. Es sei unglaublich, was ein keines Dorf alles auf die Beine stellen könne, sagte Grasl. Er freue sich, welch starken Zulauf die Blasmusik in den vergangenen Jahren erlebe.

Nach zwei weiteren Märschen und der Bayernhymne hoben alle Musikanten ihre Instrumente zum Gruß in die Höhe. Dies gilt als Zeichen des Dankes für die Gastgeber und deren Gastfreundschaft. In einem beeindruckenden Festzug mit rund 1000 Musikanten und Vereinen ging’s zum Zelt, wo am Nachmittag ein Musikantenwettbewerb auf dem Programm stand.

Weitere Fotos gibt es im Internet auf www. isar-loisachbote.de

(Tanja Lühr)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Eurasburg
Spritziges Vergnügen: So spannend war das Sautrogrennen in Beuerberg
Bestes Sommerwetter, an die 250 Zuschauer und spannende Wettkämpfe auf dem See: Für das Sautrogrennen auf dem Kreitmeir-Weiher in Beuerberg hätten die Rahmenbedingungen …
Spritziges Vergnügen: So spannend war das Sautrogrennen in Beuerberg
Aus Möbel Mahler wird XXXLutz: So sieht es auf der Baustelle aus
Im Wolfratshauser Gewerbegebiet wird fleißig gebaut. Die Spuren von Möbel Mahler verschwinden. Hier entsteht ein XXXLutz. Wir haben uns die Baustelle angeschaut. 
Aus Möbel Mahler wird XXXLutz: So sieht es auf der Baustelle aus
Unfall auf B11: Zwei Autos krachen frontal zusammen – beide Fahrer schwer verletzt
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag zwischen Geretsried und Königsdorf nahe dem Ortsteil Wiesen. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. 
Unfall auf B11: Zwei Autos krachen frontal zusammen – beide Fahrer schwer verletzt
Tödlicher Unfall: Autofahrer prallt ungebremst gegen Baum
Tragischer Verkehrsunfall bei Ascholding: Am Sonntagabend prallte ein Parsberger mit seinem Pkw nach Angaben der Geretsrieder Polizei ungebremst gegen einen Baum. Der …
Tödlicher Unfall: Autofahrer prallt ungebremst gegen Baum