+
Kaffee, Kuchen und Kommunalpolitik: Der Wahlkampf-Nachmittag der Grünen in der Loth-Hof-Tenne in Münsing war gut besucht.   

Kandidatenvorstellung in Loth-Hof-Tenne

Grüne treten erstmals mit Liste in Münsing an

Grünes Erwachen in Münsing: Die Partei tritt erstmals mit einer Liste in Münsing an. In der  Loth-Hof-Tenne stellen sich die Kandidaten vor. 

Münsing – Die Mitglieder des Grünen-Ortsverbands haben fleißig Kuchen gebacken, darunter einen Gugelhupf, der dank Pistazien als Zutat in der Parteifarbe aus dem Buffet herausleuchtet. Es ist Mitte Februar, frühlingshaft mild und man trifft sich zu einem lockeren Wahlkampf-Nachmittag in der unbeheizten Loth-Hof-Tenne von Gemeinderats-Spitzenkandidatin und Biobäuerin Christine Mair. Landratskandidat Klaus Koch wird dies später in seiner Rede als eines der Anzeichen des Klimawandels werten, der auch im Landkreis immer deutlicher spürbar sei.

Neben den Münsinger Grünen-Kandidaten – die Partei tritt heuer zum ersten Mal mit einer Liste an – sind der Landtagsabgeordnete Hans Urban, einige Mitglieder anderer Ortsverbände und einige interessierte Bürger erschienen. An Biertischen wird geplaudert und Kaffee getrunken. Zur Einstimmung singen zehn Mädchen und Buben der Gruppe One Decision ihren „Fridays for Future“-Song. Dazu passend bittet der Eurasburger Jakob Koch, Sprecher der Grünen Jugend im Landkreis, die Besucher, „den Jungen“ bei den Kommunalwahlen am 15. März eine Stimme zu geben. Als deren Hauptforderungen nennt er bessere Busverbindungen, damit alle Generationen, Pendler wie Urlauber „weg vom Auto kommen“, sowie bezahlbaren Wohnraum für junge Menschen.

Die Münsinger Bewerber stellen sich und ihre Ziele vor. Der Ortsverbandssprecher Professor Matthias Richter-Turtur, der noch für die Ammerlander Liste im Gemeinderat sitzt und nun auf Platz zwei für die Grünen kandidiert, verspricht, sich im Fall seiner Wahl dafür einzusetzen, dass der Ortskern von Münsing verkehrsberuhigt wird. Die Gemeinde beteiligt sich zwar zusammen mit Eurasburg an einem auf zehn bis 15 Jahre ausgelegten Konzept zur Aufwertung der Dorfzentren, aber das dauert Richter-Turtur zu lange: „Wir brauchen schnelle Maßnahmen parallel dazu. Dafür brauchen wir mehr Vertreter im Gemeinderat.“

Alle Infos zur Kommunalwahl im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf unserer Themenseite.

Christine Mair sagt, es müssten mehr Hecken und Bäume gepflanzt werden, damit die Bienen genug Nahrung fänden, und beim Bauen müssten umweltfreundliche und nachhaltige Materialien verwendet werden. Die jungen Kandidaten Anja Ruhdorfer (Platz drei, 33 Jahre) und Valentin Huber-Saffer (Platz 4, 22 Jahre) fordern unter anderem eine Mehrzweckhalle und sichere Radwege. Mechthild Felsch (Platz 5, 67 Jahre) will sich für kleine Seniorenwohnheime stark machen, für Tagespflegeplätze im ihrer Ansicht nach zu groß geplanten Seniorenwohnstift des Kuratoriums Wohnen im Alter in Ambach, sowie für Hilfe im Alltag für Senioren nach dem Vorbild der Familienpaten.

Wer noch in Münsing zur Wahl steht, hier ein Überblick.

Nach dem Info-Block folgt ein Kurzauftritt von Kabarettist Josef Brustmann. Auch dem Waldramer liegt der Erhalt seiner schönen Heimat am Herzen, weshalb er der Einladung der Grünen gerne gefolgt sei, wie er sagt. Landratskandidat Klaus Koch schließlich ruft dazu auf, ganz im Sinne Brustmanns und des Nachmittags „in Fröhlichkeit“ für die Grünen Ziele zu kämpfen – für den Ausstieg aus den fossilen Energien durch mehr Windkraft und mehr Photovoltaik, für mehr öffentlichen Nahverkehr, für den Erhalt der Artenvielfalt durch blühende Wiesen. Über Fridays for Future sagt Koch: „Die Jugendbewegung, die da gerade aufwacht, gefällt mir richtig gut.“

Das „Aufwachen“ und „Auftauchen“ der Grünen in Münsing symbolisiert ein Werbetrailer, gefilmt von Annika Tepelmann (Platz 9), der während der Veranstaltung im Hintergrund über eine Leinwand läuft und auf der Homepage des Ortsverbands zu sehen ist. Die ersten Listenkandidaten – und nicht nur die Jüngeren – steigen darin voll bekleidet aus dem Starnberger See, der aktuell trotz Klimawandels gerade mal um die fünf Grad hat. tal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geretsried: Corona-Pandemie trifft Einrichtungen für Menschen mit Behinderung besonders hart
Knapp 300 Beschäftigte der gemeinnützigen Oberland-Werkstätten sind seit Mitte März im Zwangsurlaub. Die Corona-Pandemie trifft die Einrichtungen, in denen die Menschen …
Geretsried: Corona-Pandemie trifft Einrichtungen für Menschen mit Behinderung besonders hart
Bürgermeister Heilinglechner im Interview: Gemeinsam die Krise überwinden
Vor Wolfratshausens Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) liegt die zweite Amtszeit. Wir sprachen mit ihm über Herausforderungen und Wünsche.
Bürgermeister Heilinglechner im Interview: Gemeinsam die Krise überwinden
Bürgermeister Müller im Interview: Krisenmanagement statt Siegestaumel
Geretsrieds Bürgermeister Michael Müller steht vor seiner zweiten Amtszeit. Auf seinem guten Wahlergebnis kann er sich nicht ausruhen. Corona-Krisenmanagement ist …
Bürgermeister Müller im Interview: Krisenmanagement statt Siegestaumel
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen erliegen Corona-Virus-Infektion
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 266 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen erliegen Corona-Virus-Infektion

Kommentare