+
Ein frei laufender Hund biss am Dienstag auf dem Erholungsgelände in Ammerland einen Artgenossen und dessen Frauchen.

Polizeibericht

Jagdhund beißt zu

  • schließen

Einem 52-jährigen Hundehalter droht juristisches Ungemach. Der Geretsrieder hatte seinen Jagdhund am Dienstag im Bereich des Erholungsgeländes Ammerland nicht angeleint laufen lassen – mit bösen Folgen.

Gegen 11.30 Uhr war dort nämlich auch eine 59-jährige Bernriederin mit ihrem Terrier unterwegs, als der Jagdhund plötzlich über den kleineren Artgenossen herfiel und ihn schwer verletzte. Die 59-Jährige sprang schützend dazwischen und wurde vom fremden Hund in die Hand gebissen. Eine 49-jährige Wolfratshauserin und eine 54-Jährige aus Albaching eilten der Bernriederin zur Hilfe und befreiten den Terrier mit einem Stock aus den Fängen des Jagdhunds. Der Geretsrieder sei seinen Pflichten als Hundehalter „in keinster Weise“ nachgekommen, sagt Polizeihauptkommissar Michael Bayerlein. Deswegen sei ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung durch Unterlassen eingeleitet worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jusos bleiben dabei: Neuwahlen statt Große Koalition
Die SPD entscheidet an diesem Sonntagnachmittag für oder gegen Koalitionsverhandlungen. Die Jusos im Oberland sind nicht von einer Neuauflage der Großen Koalition …
Jusos bleiben dabei: Neuwahlen statt Große Koalition
Münchner liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei - und liefert dann unfassbare Erklärung
Ein 65-jähriger Autofahrer aus München entzieht sich auf dem Autobahnzubringer einer Polizeikontrolle. Und liefert an deren Ende in Fürstenried eine verblüffende …
Münchner liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei - und liefert dann unfassbare Erklärung
Michaela Kleemann über Vorsätze
Ein neues Jahr bringt viele gute Vorsätze mit sich. Darüber macht sich Diakonin Michaela Kleemann diesmal in unserer Serie „Gott und die Welt“ Gedanken.
Michaela Kleemann über Vorsätze
Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7
Die S-Bahn in Wolfratshausen ist zu laut, dagegen haben rund Anwohner ihre Unterschrift geleistet. Deutsche Bahn reagiert. 
Anwohner unterschreiben gegen den Lärm der S7

Kommentare