+
Kandidieren für den Gemeinderat: (hinten v. li.) Dr. Moritz Kolbinger, Matthias Zündorff und Hans Werner Hey, (Mitte v. li.) Ernst Grünwald, Senta Gerer, Georg Sebald, Christiana Biron und Erich Kühn sowie (vorne v. li.) Petra Hirn, Manuela Sedlmeir, Dr. Cornelia Winkler und Maria Sebald. 

Kein eigener Bürgermeisterkandidat

Kommunalwahl 2020: Ammerlander wollen ihre zwei Sitze verteidigen

Ernst Grünwald ist zuversichtlich, dass die Wählergruppe Ammerland wieder zwei Vertreter in den Münsinger Gemeinderat bringt. Der bisherige Dritte Bürgermeister kandidiert auf Platz eins der Liste.

Ammerland  Auf Platz zwei folgt Georg Sebald. Als ehemaliger Vorsitzender der Musikkapelle Münsing sowie kulturell und sozial engagierter Familienvater ist der 41-Jährige vielen Gemeindebürgern bekannt. Verzichten müssen die Ammerlander diesmal auf den amtierenden Gemeinderat Professor Matthias Richter-Turtur. Er tritt für die Grünen an.

Die Aufstellungsversammlung am Mittwochabend im Gasthaus Gerer verlief harmonisch. Aus 16 Vorschlägen hoben die Anwesenden in geheimer Wahl den Zahnarzt Dr. Moritz Kolbinger (39) auf Platz drei, die angehende Schneiderin Maria Sebald (19) auf Platz vier und die Künstlerin Christiana Biron (42) auf Platz fünf. Insgesamt finden sich neun Frauen und etliche jüngere Bewerber auf der Liste. Fünf der 21 Stimmberechtigten votierten dafür, einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen. Ein konkreter Vorschlag für eine Person wurde aber nicht gemacht. „Ich denke, die Mehrheit ist mit der Arbeit von Bürgermeister Michael Grasl sehr zufrieden. Sonst gäbe es ja schon einen Gegenkandidaten“, meinte Ernst Grünwald.

Grünwald versprach im Fall seiner Wiederwahl an zwei Ammerlander Dauerthemen „dran zu bleiben“. Das erste ist ein Radweg von Münsing nach Ammerland entlang der Kreisstraße. Das Problem sei der Grunderwerb, sagte Grünwald. Die Gemeinde brauche mindestens fünf Meter Breite, um auch noch einen Grünstreifen anlegen zu können. Der zweite Dauerbrenner ist der Hochwasserschutz und der damit verbundene Bau eines Feuerwehrhauses am Kapellenweg. Das Büro SKI beschäftige sich mittlerweile auch schon wieder rund zehn Jahre mit einer Lösung, so Grünwald. Die Realisierung scheitere auch hier an Grundstückseigentümern.

Ein dritter Punkt ist neu hinzugekommen. Die Ammerlander wünschen sich ihren Dampfersteg zurück. Grünwald machte wenig Hoffnung. Nachdem Reiner Sailer den Vertrag mit der Bayerischen Seenschifffahrt zur Benutzung seines Grunds als Zugang zum Steg nicht verlängert hat, hat die Schifffahrt laut dem Dritten Bürgermeister „überhaupt kein Interesse daran“, an anderer Stelle einen Haltepunkt einzurichten, weil in Ammerland nur vier Prozent aller Fahrgäste zusteigen.

An weiteren Anliegen für Ammerland wurden von den Kandidaten eine Verbesserung der Parkplatz- und Verkehrssituation entlang des Seeufers sowie ein Bestattungswald genannt (Hans Werner Hey und Petra Hirn). Grünwald verwies diesbezüglich auf die Möglichkeit von Baumbestattungen auf dem Degerndorfer Friedhof. Die Gemeinde wolle ihre eigenen Friedhöfe sicher nicht durch einen Bestattungswald in Ammerland schwächen. 

Die Kandidaten der Wählergruppe Ammerland

1. Ernst Grünwald, 63, Bildhauer 

2. Georg Sebald, 41, IT-Elektriker 

3. Dr. Moritz Kolbinger, 39, Zahnarzt 

4. Maria Sebald, 19, angehende Schneiderin 

5. Christiana Biron, 42, Künstlerin 

6. Bernhard Döhla, 41, Diplom-Ingenieur 

7. Erich Kühn, 65, Finanzbeamter in Pension 

8. Senta Gerer, 31, Verwaltungsfachangestellte 

9. Petra Hirn, 52, Arzthelferin 

10. Matthias Zündorff, 50, Fliesenleger 

11. Dr. Cornelia Winkler, 65, Ärztin 

12. Katrin Graf, 19, Auszubildende zur Industriekauffrau 

13. Dr. Hans Werner Hey, 80, Zahnarzt 

14. Tobias Böck, 29, Industriemeister 

15. Maria Lanzinger, Architektin 

16. Kathrin Müller-Menrad, 54, Nachrichtensprecherin 

17. Manuela Sedlmeir, 65, Oberstudienrätin

Alle News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen lesen sie immer aktuell und nur auf unserer großen Themenseite.

tal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebe entwenden Sattelanhänger und stehlen Ware im Wert von 100.000 Euro
Milchprodukte im Wert von 100.000 Euro haben Unbekannte von einem Sattelanhänger entwendet. Dafür fuhren sie ihn eigens von Freising nach Eurasburg. 
Diebe entwenden Sattelanhänger und stehlen Ware im Wert von 100.000 Euro
ESC braucht mehr Wucht im Powerplay
Geretsrieder River Rats treten mit Neuzugang David Hrazdira zum zweiten Bayernliga-Abstiegsrunden-Match beim EHC Königsbrunn an.
ESC braucht mehr Wucht im Powerplay
Aus drei mach‘ sechs! Königsdorferin wünscht sich viertes Kinde - und bringt Drillinge zur Welt
Hinter Familie Demmel aus Königsdorf (Bayern) liegen aufregende Wochen. Die dreifachen Eltern wünschten sich ein viertes Kind - doch es wurden Drillinge.
Aus drei mach‘ sechs! Königsdorferin wünscht sich viertes Kinde - und bringt Drillinge zur Welt
Landkreis investiert 10,8 Millionen Euro in die Franz-Marc-Schule
Die Franz-Marc-Schule, das sonderpädagogische Förderzentrum des Nordlandkreises, ist in die Jahre gekommen. Jetzt wird kräftig investiert. 
Landkreis investiert 10,8 Millionen Euro in die Franz-Marc-Schule

Kommentare