+
Eine tolle Werbung für den Ort: Das alle vier Jahre stattfindende Münsinger Ochsenrennen.

„Leuchtturm“ im Nordlandkreis

Die Interessengemeinschaft Tourismus Münsing präsentiert aktuelle Zahlen. 2016 war kein Spitzenjahr.

Münsing – Die Zahl der Urlauber in Münsing ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. 27 000 Gäste kamen in der Seegemeinde an. Die Zahl der Übernachtungen lag bei 85 000. Diese Daten, die auf Hotel- und Vermieterangaben beruhen, brachte Dr. Andreas Wüstefeld, Chef von Tölzer Land Tourismus, kürzlich zur Jahresversammlung der Tourismus Münsing Interessengemeinschaft (IG) ins Gasthaus Altwirt mit. Münsing rangiert damit im Landkreis auf Platz Fünf nach Bad Tölz, Lenggries, Kochel und Benediktbeuern. Wüstefeld bezeichnete die Gemeinde als „Leuchtturm“ im Nordlandkreis.

Auch wenn das vergangene Jahr kein Spitzenjahr war, zeigte sich die Vorsitzende der Tourismus Münsing IG, Susanne Huber, zufrieden. 2016 seien die neuen Tafeln mit den Segelbooten an den Ortseingängen aufgestellt worden. „Einigen Alt-Münsingern gefallen sie nicht, aber für unsere Gäste sind sie genau das Richtige“, meinte die Betreiberin des St. Heinricher Campingplatzes. Sie berichtete, dass die „Gourmet-Wanderung“ entlang des Starnberger Sees immer noch ein Renner und seit Neuestem auch online buchbar sei. Die ARD-Vorabendserie „Hubert und Staller“, die in Wolfratshausen und rund um den Starnberger See spielt, bringe „unglaublich viel“ für den Tourismus. Auch Ereignisse wie das alle vier Jahre stattfindende Ochsenrennen seien eine tolle Werbung für den Ort, so Huber.

Gut angenommen würden die vier Liegebänke. Drei stehen in Münsing, eine steht in Holzhausen. Wenn jemand einen weiteren schönen Standort wisse, am besten zusammen mit dem Namen des Grundstückseigentümers, solle er sich beim Tourismusverband melden, warb Huber. Froh ist die Ortsvorsitzende, dass dem Vorstand im vergangenen Jahr ein Stück Arbeit abgenommen wurde. Holger Lortz, Mitarbeiter bei Tölzer Land Tourismus, pflegt jetzt die Homepage des Münsinger Fremdenverkehrsvereins. Die Gemeinde bezahlt ihn für diese genehmigte Nebentätigkeit. „Man kann Herrn Lortz einfach anrufen und Ideen einbringen.“ Dr. Andreas Wüstefeld berichtete, dass der Tölzer Land Tourismus eine neue Info-Stelle in der „Schnecke“ am Tölzer Landratsamt eingerichtet habe. Unter www.toelzer-land.de werde auch die neu gestaltete Münsinger Homepage mit Unterkünften, großen Bildern und zahlreichen Ausflugstipps zu finden sein.

Einem gemeinsamen Wunsch des Tölzer und des Starnberger Tourismusverbands Fünf-Seen-Land, dem Münsing ebenfalls angehört, kann Huber sich nur anschließen: eine Webcam, die über den Starnberger See schwenkt. Die Kameras am Brauneck, Blomberg und Herzogstand würden sich großer Beliebtheit erfreuen, so Holger Lortz. Seit ihrer Installierung vor drei Jahren hätten 2,8 Millionen Besucher sich die Aufnahmen von den Ausflugszielen angeschaut. Die Webcam sei jedoch mit 8000 Euro pro Jahr nicht ganz billig. Eventuell könnte man sie zusammen mit den Starnberger Kollegen anschaffen.

Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
Es gibt keine Ausreden mehr, um sich vor ein bisschen Sport zu drücken: Vor zwei Wochen wurde der Bewegungsparcours im Stadtwald zwischen B 11 und …
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Die Steingauer und Erlacher hatten Glück: Während am Freitagabend ein folgenschweres Unwetter über die Region hinwegzog, lachte am Sonntag die Sonne vom Himmel. Beste …
1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Erstes Etappenziel erreicht
Ein erstes Etappenziel ist erreicht: Die Spartenverlegung im Stadtzentrum ist abgeschlossen. Was noch fehlt, ist der Straßenbau. 
Erstes Etappenziel erreicht
A95: Sieben Unfälle in acht Stunden
Sieben Verkehrsunfälle haben sich am Samstag zwischen 12 und 20 Uhr auf der Autobahn A95 ereignet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich …
A95: Sieben Unfälle in acht Stunden

Kommentare