+
Zu einem spektakulären Einsatz auf der Autobahn wurde am Donnerstag die Polizei gerufen. Wie durch ein Wunder wurde niemand ernsthaft verletzt.

Mit Tempo 160 auf der Autobahn

Mini-Cooper kollidiert mit Bus

  • schließen

Münsing - Trotz heftigen Regens ist eine Münchnerin (26) am Donnerstag mit ihrem Mini-Cooper über die A 95 gerast - und kollidierte mit einem Reisebus voller chinesischer Gäste. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon. 

Der Tacho des Mini-Cooper zeigte Tempo 160 bis 180 an, als die Fahrerin, einen Münchnerin (26), am Donnerstagnachmittag in Richtung Landeshauptstadt unterwegs war. Etwa 1000 Meter südlich der Anschlussstelle Wolfratshausen krachte es. Die Frau wollte einen Reisebus aus Italien überholen. „Auf Höhe des Omnibusses kam der Mini infolge Aquaplanings ins Schleudern“, berichtet Hubert Schwaiger von der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim. Der Cooper prallte gegen die hintere Seite des Busses, krachte dann gegen die Mittelschutzplanke und kam schließlich quer zur Fahrbahn auf dem rechten Fahrstreifen – einige Meter vor dem noch rollenden Omnibus – zum Stehen.Der Busfahrer trat zwar mit aller Kraft aufs Bremspedal, konnte aber eine Kollision mit dem Mini nicht mehr verhindern. Der Kleinwagen wurde noch einige Meter vor dem Bus hergeschoben, bis beide Fahrzeuge stillstanden.

Für die Chinesen ging die Fahrt in einem Ersatzbus weiter

Die Mini-Fahrerin hatte laut Schwaiger „riesiges Glück“ im Unglück: Einsatzkräfte des BRK brachten die Leichtverletzte vorsorglich in die Wolfratshauser Kreisklinik. Am Mini entstand Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der italienische Busfahrer kam mit dem Schrecken davon – dasselbe gilt für seine 41 chinesischen Fahrgäste. Es gelang, in Starnberg einen Ersatzbus zu organisieren. Unter Absicherung von Kräften der Feuerwehr Beuerberg und Beamten der VPI Weilheim konnten alle umsteigen und die Reise am frühen Nachmittag mit dem Ziel München fortsetzen. Der italienische Bus musste aufgrund eines Hydraulikdefektes von einer Spezialfirma abgeschleppt werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisster Rentner ist zurück
Ein glückliches Ende hat gestern eine Vermisstensuche in der Gegend um Waldram gefunden. Ein verwirrter Rentner (88) wurde gegen 2.25 Uhr zu Hause von einem Unbekannten …
Vermisster Rentner ist zurück
Weidacher Bad bleibt zu
Die Modernisierung kostet nach Expertenschätzung gut 2,5 Millionen Euro: Das ist viel Geld für das Weidacher Lehrschwimmbad in Weidach. Der Stadtrat muss über das …
Weidacher Bad bleibt zu
„Infrastruktur muss attraktiver werden“
Der Jugendrat und die Grüne Jugend arbeiten weiter am Thema Busverbindungen. Damit der Antrag im Kreis berücksichtigt wird, sollen die Wünsche konkretisiert werden.
„Infrastruktur muss attraktiver werden“
Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Ein Anwohner aus dem Kiefernweg beschwert sich über blockierte Stellplätze und schreibt an den Bürgermeister. Die Stadt antwortet: Es wird nicht mit zweierlei Maß …
Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen

Kommentare