Gewitter in Leipzig
+
Auf regennasser Fahrbahn kam ein BMW auf der Autobahn ins Schleudern (Symbolfoto).

Zu schnell, zu nass

BMW schleudert über A95 – Fahrer leicht verletzt

  • Sabine Schörner
    vonSabine Schörner
    schließen

Die Fahrbahn war nass, die Geschwindigkeit offenbar nicht angepasst: Ein BMW-Fahrer baute am Sonntag einen Unfall auf der Garmischer Autobahn bei Münsing.

Münsing – Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn: Diese Kombination führte am Sonntag erneut zu einem Unfall auf der Garmischer Autobahn. Dabei wurde ein Mann verletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 24.600 Euro. Nach Angaben der Polizei war ein 55-jähriger Münchner mit seinem BMW X5 am Sonntag um kurz vor 14 Uhr auf der A95 in Richtung Garmisch unterwegs.

Circa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Wolfratshausen verlor er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zu dieser Zeit regnete es, und das Wasser stand auf der Fahrbahn. Der BMW schleuderte zunächst nach links gegen die Mittelschutzleitplanke und dann nach rechts gegen die Schutzplanke. Dort kam der Wagen auf dem Seiten- beziehungsweise rechten Fahrstreifen zum Stehen.

Der Münchner erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An seinem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden (mindestens 12.000 Euro). An den beiden Leitplanken wurden 13 Felder beschädigt (2600 Euro). Den 55-Jährigen erwarten nun ein dreistelliges Bußgeld und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. Die Autobahn war im Bereich der Unfallstelle circa eine Stunde gesperrt, der Verkehr konnte aber über den dortigen Parkplatz umgeleitet werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Freiwillige Feuerwehr Münsing mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.  sas

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare