+
Essen in entspannter Atmosphäre: Bürgermeister Michael Grasl (im Hintergrund am Pult) dankte 125 Ehrenamtlichen, die große Teile ihrer Freizeit in den Dienst der Gemeinde Münsing stellen.

Schöne Geste der Gemeinde

Münsing ehrt 125 Ehrenamtliche und ihre Partner

Münsing: Es ist eine schöne Geste der Gemeinde: Münsing ehrt 125 Ehrenamtliche und ihre Partner mit einem Essen.

125 Ehrenamtliche mit Partnern begrüßte Bürgermeister Michael Grasl am Mittwoch im Saal der Pizzeria Pinocchio zum ersten Ehrenamtsempfang der Gemeinde. Der Gemeinderat hatte sich 2014 in einer Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen zum Ziel gesetzt, alle zwei bis drei Jahre Bürger, die in Vereinen, in der Kirche oder in anderer Weise herausragend für das Gemeinwesen tätig waren oder sind, zu ehren.

Die Personen, die diesmal mit einem schönen Abend belohnt wurden, hatten Gemeinderäte, Vereins- und Kirchenvertreter vorgeschlagen. Es handelte sich um langjährige, ehemalige Gemeinderäte, um die Träger von Isar-Loisachmedaille, Umwelt-, Wirtschafts- oder Bürgerpreis, um Vertreter der Rettungskräfte wie der Wasserwacht Ammerland, der Feuerwehren, sowie um sozial, kulturell und sportlich Aktive – kurz: um engagierte Mitbürger aus allen Bereichen. Ihnen dankte Michael Grasl mit den Worten: „Sie alle sind Vorbilder, die trotz beruflicher Beanspruchung über Jahre Verantwortung für andere übernommen haben.“ Im Hinblick auf die Herausforderungen der Zukunft – den Bau des Pallaufhofs, die Flüchtlingsunterbringung und -integration – gab Grasl der Hoffnung Ausdruck, dass die Münsinger sich weiterhin so stark freiwillig engagieren.

Statt eines Stehempfangs oder einer Zeremonie mit Urkundenverleihung hatte sich der Gemeinderat für ein Essen in entspannter Atmosphäre mit musikalischen Einlagen entschieden. Die Münsinger Turmbläser, bestehend aus Walter und Katharina Hofner, Christian Schlosser sowie Andreas Huber, spielten stimmungsvolle und beschwingte Stücke. Als Überraschungsgast trat die Wolfratshauser Kabarettistin und Sängerin Barbara Lexa mit ihrem neuen Bühnenprogramm auf. Pinocchio-Wirt Pino Tedesco und sein Team hatten ein Buffet vorbereitet, das zu den Gästen an die Tische kam. Die Ehrenamtlichen mit ihren Begleitern hatten zunächst die Wahl zwischen verschiedenen Antipasti. Als Hauptgang wurden Nudeln in sämtlichen Variationen und Risotto serviert und zum Nachtisch italienische Spezialitäten wie Tiramisu und Profiterole.

Den Geehrten gefiel diese Art der Anerkennung sehr gut. „Ich finde, so ein Abend ist eine tolle Idee“, sagte Ursula Kiesel. Die 42-Jährige wurde eingeladen, weil sie seit Jahren aktives Mitglied beim Gartenbauverein Münsing ist. Der kümmert sich unter anderem kostenlos um die Pflege der Ortseingänge und der öffentlichen Beete. Kiesel arbeitet darüber hinaus eng mit der Grundschule zusammen. Sie und andere Frauen haben mit den Kindern einen Obst- und Gemüsegarten angelegt sowie eine Wildhecke gepflanzt. Auch Ferdinand Graf (64), seit über 40 Jahren bei der Schützengesellschaft Almenrausch Münsing aktiv, Jugendleiter, Sportleiter und zweiter Schützenmeister, ist mit seiner Ehefrau gerne gekommen. „Es gab ja schon einmal eine Sportlerehrung 2007. Dass man jetzt einmal die Leistung der Ehrenamtlichen würdigt, ist eine schöne Geste von der Gemeinde“, findet Graf.

tal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Edeka eröffnet einen Tag vor Nikolaus
Einen modernen Vollsortimenter will Edeka am Karl-Lederer-Platz in Geretsried eröffnen. Die Filiale soll den Einkauf zum Erlebnis machen.
Edeka eröffnet einen Tag vor Nikolaus
The Voice of Geretsried wird gesucht
Das Liedermacher-Festival in Geretsried geht in die siebte Runde. Am Freitag, 22. November, stehen Schorschi Unterholzner, Ramon Bessel, Tim Köhler, Fred Ape und Helga …
The Voice of Geretsried wird gesucht
Prinzessin bei der Narreninsel: „Das ist ein Traum“
„Während der Saison werdet werdet ihr nicht mehr viel Zeit haben, mal zu sitzen“: Das prophezeit Narreninsel-Vereinschef Franz Hüble den Wolfratshauser Prinzenpaaren.
Prinzessin bei der Narreninsel: „Das ist ein Traum“
Bergwald-Bäumchen für Wolfratshauser Brautpaare
Ein CSU-Antrag inspirierte Bürgermeister Heilinglechner zu einem amüsantem Fachvortrag - und einem guten Kompromiss.
Bergwald-Bäumchen für Wolfratshauser Brautpaare

Kommentare