+
Folgenschwerer Unfall: Eine geplante Kutschfahrt endete für zwei Frauen am Freitag im Krankenhaus. Hier im Bild die Kutsche nach dem Unfall.

Schwer verletzt

Pferd geht durch: Frauen werden von Kutsche und gegen Zaun geschleudert

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

In der Gemeinde Münsing ist es am Freitagmittag zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Zwei Frauen, die eine Kutschfahrt unternehmen wollten, wurden erheblich verletzt.

Münsing In der Seegemeinde hat sich am Freitagmittag ein Unfall mit einer Pferdekutsche ereignet. Zwei Frauen wurden schwer verletzt, eine der beiden musste mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen werden. Offenbar war das Pferd durchgegangen und hatte so eine fatale Kettenreaktion ausgelöst.

Zwei Frauen bei Unfall mit Pferdekutsche in Münsing schwer verletzt

Eine 48-jährige Münsingerin und ihre 54 Jahre alte Bekannte aus Berg (Landkreis Starnberg) hatten gegen 12 Uhr beschlossen, dass schöne Wetter für eine gemeinsame Kutschfahrt zu nutzen. Los gehen sollte es auf einem nördlich von Münsing gelegenen landwirtschaftlichen Anwesen. „Die 54-Jährige hatte bereits auf der Kutsche Platz genommen, als die Münsingerin ein Pferd davor spannte und ebenfalls auf die Kutsche stieg“, berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf, Pressesprecher der Wolfratshauser Polizei.

Lesen Sie auch: A8 bei Holzkirchen - Reisebus brennt völlig aus - Autobahn stundenlang gesperrt

In dem Moment, in dem die 48-Jährige das Signal zum Aufbruch geben wollte, ging das Pferd ohne erkennbaren Grund durch. Frühauf: „Durch die abrupte Bewegung des Tieres kippte das Gefährt um, und die beiden Frauen wurden von der Kutsche geschleudert.“

Kutsche kippt um: Frau erleidet klaffende Platzwunde am Kopf

Die Bergerin stieß mit ihrem Kopf gegen einen Zaun, sie erlitt laut Polizei eine klaffende Kopfplatzwunde „sowie weitere, noch untersuchungsbedürftige Verletzungen“. Die Münsingerin wurde schwer verletzt, über ihren konkreten Gesundheitszustand konnte Frühauf am späten Freitagnachmittag noch keine Auskunft geben. Die 48-Jährige musste nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit einem Hubschrauber in die Murnauer Unfallklinik geflogen werden. Ihre Bekannte brachte der Rettungsdienst in die Wolfratshauser Kreisklinik.

Die Kutsche hat nur noch Schrottwert, da sie vom Pferd noch gut 200 Meter über einen Feldweg geschleift wurde. Der Sachschaden beträgt rund 3000 Euro. „Die Ursache für das Durchgehen des Pferdes ist völlig unklar. Ein Fehlverhalten der beiden Frauen scheint derzeit ausgeschlossen“, so Frühauf. Das Tier kam mit dem Schrecken davon.

cce

Alle Neuigkeiten aus der Region finden Sie hier.

Zu einem dramatischen Kutschenunfall kam es außerdem in Murnau. Mitten im Ort gingen beiden Pferde durch, die der Kutscher vorgespannt hatte. Sie liefen in Richtung Bahngleise.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare