1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Münsing

Neuer Mittagstisch in Münsing: Essen in netter Gesellschaft

Erstellt:

Kommentare

null
Guten Appetit: Zum gemeinsamen Mittagessen treffen sich die Münsinger ab jetzt regelmäßig. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Die Münsinger treffen sich ab jetzt regelmäßig zum gemeinsamen Mittagessen. Möglich macht dies der Arbeitskreis „Mittagstisch“ der Agenda Soziales 21.

Münsing – Das Foyer und die Tische waren liebevoll mit Sonnenblumen dekoriert, Servietten und Besteck lagen bereit. Die Besucher konnten sich Wasser und Apfelsaft, frisch gepresst aus Äpfeln aus der Gemeinde, einschenken. Beim ersten Mittagessen des Arbeitskreises „Mittagstisch“ der Agenda Soziales 21 am Mittwoch im Pfarrheim entwickelten sich schnell Gespräche an den Tischen, etwa über die reiche Obsternte in diesem Jahr.

Ein Ehepaar aus Holzhausen erzählte, es habe Zwetschgen zu verschenken, zwei befreundete Damen unterhielten sich daraufhin über die besten Datschi-Rezepte, eine dritte, die alleine gekommen war, hörte interessiert zu. Noch bevor das Essen serviert wurde, waren überall Unterhaltungen im Gange. Regina und Hans Strobl von der Agenda Soziales richteten Salat und das Hauptgericht – es gab Backfisch mit Remoulade und Kartoffelsalat vom Landhotel Huber am See – auf den Tellern an. Elf weitere ehrenamtliche Helfer der Agenda verteilten sie. Das erste Mittagstisch-Essen schmeckte allen Teilnehmern ausgesprochen gut.

Lesen Sie auch: Entscheidung über Ambacher Seniorenwohnstift fällt erst im Oktober

Regina Reitenhardt, die die Aktion zusammen mit Nik Bahle und Traudl Linhuber ins Leben gerufen hat, freute sich über die große Resonanz. In einigen Ortsteilen gebe es kein Essen auf Rädern, sagt sie. Deshalb habe man beschlossen, nach dem Vorbild anderer Kommunen ein einmal im Monat stattfindendes Mittagessen für Senioren, Menschen mit Behinderung oder einfach nur einsame Mitbürger anzubieten. Pfarrer Martin Kirchbichler stellte das Pfarrheim zur Verfügung, Bürgermeister Michael Grasl übernahm die Schirmherrschaft für das Projekt.

Auch interessant: Hier schaufelt Ministerin Aigner für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Nik Bahle konnte die Gaststätten Huber am See, Altwirt und Pinocchio sowie den Catering-Service „Kaiserapfel“ als abwechselnde Essenslieferanten gewinnen. Für sechs Euro pro Person kochen die Gastronomen am Vormittag frisch, die Agenda-Mitarbeiter holen die Gerichte in Warmhalteboxen. Im Preis inbegriffen sind jeweils Vor- und Hauptspeise oder wahlweise Haupt- und Nachspeise sowie die Getränke. „Kaiserapfel“-Geschäftsführerin Simone Pfluger war zur Premiere gekommen, um zu sehen, wie es läuft. „Ich mache mit, weil ich weiß, wie schön und wichtig gemeinsam eingenommene Mahlzeiten sind“, sagte Pfluger, die bereits die Grundschule und zwei Kindergärten kulinarisch versorgt. Um die Gesellschaft geht es auch Brigitte Graf und Mechtild Nieberle. „Wir nutzen jede Gelegenheit, raus aus den eigenen vier Wänden zu kommen, zum Beispiel den Spielenachmittag im Pfarrheim oder die VdK-Treffen“, sagte die verwitwete Brigitte Graf. Nette Gespräche und neue Bekanntschaften würden jung halten, ergänzte Mechtild Nieberle.

Nächste Termine

Der Mittagstisch findet künftig immer am dritten Mittwoch im Monat statt. Die nächsten Termine sind 17. Oktober, 14. November (wegen des Feiertags) und 19. Dezember. Die Anmeldung erfolgt jeweils eine Woche zuvor bis spätestens am Montag von 9 bis 12 Uhr bei Familie Bahle unter der Telefonnummer 08177/926966.

Tanja Lühr

Lesen Sie auch: Betroffener warnt: See-Rampe in Ambach birgt Gefahren für Rollstuhlfahrer

Auch interessant

Kommentare