+
Ein Wolf treibt im Landkreis sein Unwesen.

Gen-Test bestätigt Erschreckendes

Schafe nahe Starnberger See gerissen: Es war ein Wolf

  • schließen

Der genetische Test bringt Gewissheit: In St. Heinrich hat ein Wolf zugeschlagen. Er tötete vier Schafe. Das Landratsamt beruft eine Pressekonferenz ein.

Münsing - Die vier Schafe, die vor Kurzem in St. Heinrich in der Gemeinde Münsing tot aufgefunden wurden, wurden von einem Wolf angegriffen. Das hat das Landesamt für Umweltschutz nun nach einem genetischen Test bestätigt. Was das für den Landkreis bedeutet, wollen Vertreter von Verbänden, des Landesamts für Umweltschutz und des Landratsamts Freitagmittag bei einer Pressekonferenz erläutern. Wir berichten weiter.

Die vier Schafe waren Anfang April auf einer Weide im Außenbereich der Seegemeinde gefunden worden. Ihre Verletzungen deuteten auf einen Wolfsangriff hin. Unter Schafhaltern sorgte das für Angst. Gewissheit sollte der DNA-Test bringen, der im Senckenberg-Forschungsinstitut in Gelnhausen (Hessen) durchgeführt wurde. Bis zuletzt hatte man die Hoffnung, dass lediglich ein Hund für den Vorfall verantwortlich war. 

Ungefähr 500 Wölfe gibt es bereits wieder in Deutschland, und sie werden sich weiter ausbreiten, auch in Bayern - so lautet die Prognose des Jagdverbandes. Heuer werden sich höchstwahrscheinlich erste Rudel im Freistaat bilden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Trachten-Charivari Strassherz (Damen)</center>

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)
<center>"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l</center>

"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l

"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l

Meistgelesene Artikel

Alleebäume behindern Pläne für Geltinger Straße
An der Geltinger Straße fehlt ein durchgängiger Fuß- und Radweg. Der gewünschte Bau ist allerdings mit Hürden gespickt.
Alleebäume behindern Pläne für Geltinger Straße
Sommerfest wird zum Waldsommer
Vom überregionalen Trachtenumzug bis zur Ü30-Flirtparty: Das Programm für das Volksfest steht. Festwirt Christian Fahrenschon hat sich viel Neues einfallen lassen – …
Sommerfest wird zum Waldsommer
Müller dankt Kagerer für seinen Einsatz
Die Führung der Geretsrieder Feuerwehr wechselt zum 1. Mai. Der Stadtrat bestellte am Dienstag den neuen Kommandanten Erik Machowski und dessen Stellvertreter Daniel …
Müller dankt Kagerer für seinen Einsatz
Kein Glück in den Ardennen
Nach den Frühjahrsklassikern zieht Claudia Lichtenberg ein durchwachsenes Fazit
Kein Glück in den Ardennen

Kommentare