Justitia
+
Vor Gericht könnte ein Bauprojekt in Münsing entschieden werden. Denn: Die Gemeinde klagt gegen das Landratsamt.

Wegen Bauvorhaben am Waldschmidtweg

Gemeinde klagt gegen das Landratsamt

Einen ungewöhnlichen Schritt geht die Gemeinde Münsing: Sie klagt gegen das Landratsamt. Es geht um ein Bauvorhaben am Waldschmidtweg.

Münsing – Das Gremium hatte das geplante Doppelhaus am Waldschmidtweg mit Garagen bereits mehrmals abgelehnt. Das Haus würde zu nah am Kugelmühlbach liegen, der bei Starkregen immer wieder über seine Ufer tritt, argumentierten die Räte. Sie wollten nicht riskieren, dass die Hauseigentümer dann womöglich Schadensersatzansprüche an die Gemeinde stellten. Das Kreisbauamt als übergeordnete Behörde hat die Pläne jedoch am 27. August genehmigt.

Bauamtsleiter Stephan Lanzinger sagte zwar, er halte es für unwahrscheinlich, dass die Gemeinde im Fall eines Hochwassers haftbar gemacht werden könnte. Doch Helge Strauß und Thomas Schurz (beide CSU) wollten sich darauf nicht verlassen. „Das wird uns auf die Füße fallen“, warnte Strauß. Umweltreferentin Christine Mair (Grüne) ergänzte, dass das Vorhaben abgesehen von der Überschwemmungsgefahr aus ihrer Sicht an dieser Stelle überdimensioniert sei. Der Gemeinderat votierte mit 10:5 Stimmen für eine Klage. Tanja Lühr

Lesen Sie auch: Künstlerkolonie Ammerland, der große Humorist Loriot

Auch interessant

Kommentare