+

Polizei bittet um Hinweise

Schüsse ins Maul: Wilderer quält junges Reh zu Tode

Münsing - Ein Wilderer hat bei Münsing ein junges Reh zu Tode gequält. Der Revierjäger äußert sich dazu.

Der zuständige Jagdpächter fand nach Angaben der Polizei am Mittwoch zwischen Höhenrain und Münsing, in der Nähe des Buchsees, ein verendetes Reh. Das Tier hatte eine Schussverletzung im Bereich des Mauls.

Nach Aussage des Jägers wurde in seinem Revier jedoch in den letzten Tagen nicht mehr berechtigt geschossen. Die Polizei vermutet deshalb, dass Wilderer am Werk waren und sucht nach Zeuge. Wer etwas beobachtete, sollte unter Ruf 08151/3640 die Polizeiinspektion Starnberg anrufen.

set

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Die Johanni-Floßprozession auf der Loisach lockte am Samstagabend tausende Zuschauer an. Auf einem der drei Festflöße saß als Ehrengast Mauro Iacumin, Bürgermeister von …
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Streckenrekord trotz Kaugummi-Effekt
Daniel Götz läuft Schlierseer Halbmarathon in 1:13 Stunden – Lenggrieserin Amanda Reiter gewinnt Frauen-Wertung
Streckenrekord trotz Kaugummi-Effekt

Kommentare