Wolfratshausen/Münsing: Betrüger schlagen wieder zu
+
In den vergangenen Wochen blieb es ruhig. Doch jetzt schlugen am Telefon wieder Trickbetrüger zu.

Falsche Polizisten und Enkeltrick

Wolfratshausen/Münsing: Betrüger schlagen wieder zu

  • Sabine Schörner
    vonSabine Schörner
    schließen

In Wolfratshausen und Münsing schlugen erneut Trickbetrüger zu. Doch die Ganoven wurden jedes Mal durchschaut. 

Wolfratshausen/Münsing - Ruhig war es in den vergangenen Wochen um die sogenannten falschen Polizisten also Betrüger, die ältere Menschen anrufen und angeblich deren Wertsachen in Sicherheit bringen wollen. Am Mittwochabend schlugen sie wieder zu. Laut Polizei versuchten die Betrüger bei einer 76-jährigen Münsingerin und einer 89-jährigen Wolfratshauserin ihr Glück. „Die Münsingerin kannte die mittlerweile vielen Menschen bekannte Masche und lachte den Anrufer aus“, berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf. Somit war das Telefonat rasch beendet, der Anrufer legte auf. 

Betrüger versuchten ihr Glück bei 76-jähriger Münsingerin

Der 89-Jährigen aus Wolfratshausen wurde aufgetischt, dass man in der evangelischen Kirche in Waldram zwei Verbrecher festgenommen habe. Bei ihnen habe man ein Kuvert mit Bargeld und Gold gefunden, auf dem Name und Adresse der Frau vermerkt gewesen seien. Ob sie denn auch ihre Wohnung ordentlich gesichert habe, wurde die Seniorin gefragt. Die 89-jährige wurde stutzig und ließ die Angaben des Anrufers über ihre Nachbarin überprüfen, die bei der echten Polizei anrief. „Somit war schnell geklärt, dass es sich bei dem Anrufer ebenfalls um einen Betrüger handelte“, so Frühauf. 

73-jährige Wolfratshauserin durchschaute den Enkeltrick

Ebenfalls die Zähne ausgebissen haben sich Betrüger, die es am Mittwochvormittag mit dem sogenannten Enkeltrick versucht hatten. Eine 73-jährige Wolfratshauserin erhielt einen Anruf ihres angeblichen Enkels. Der sprach sie gleich als „Oma“ an und gab vor, wegen eines Autounfalls Geld zu brauchen. Die Frau wusste es besser: Ihr Enkel ist noch ein Kind und fährt entsprechend nicht Auto. Mit dieser Masche probierten es Betrüger ebenfalls bei einer 78-jährigen Wolfratshauserin. Von ihrem angeblichen Enkel wurde sie in einem längeren Telefonat um 8000 Euro gebeten. Auch dieser Frau kam die Sache irgendwann spanisch vor, sodass der Betrüger irgendwann auflegte.

Auch vor wenigen Monaten roch eine 54-jährige Wolfratshauserin den Braten: Der Anruf einer angeblichen Cousine stammte ebenfalls von einer Trickbetrügerin.

sas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin lebensgefährlich
Die ergiebigen Niederschläge seit Sonntag halten die Feuerwehren im Landkreis auf Trab. Ein Einsatzschwerpunkt ist die Gemeinde Bad Heilbrunn.
Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin lebensgefährlich
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt
Der Festplatz an der Jahnstraße bleibt leer. Die Stadt Geretsried hat den Waldsommer beziehungsweise seine abgespeckte Variante am Mittwoch abgesagt. Festwirt Christian …
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt
Hochwasser: Nord-Landkreis kommt mit blauem Auge davon
Der starke Dauerregen am Montag und Dienstag ließ Bäche und Flüsse in der Region zwischenzeitlich kräftig anschwellen. Doch mittlerweile sinkt der Pegel der Loisach an …
Hochwasser: Nord-Landkreis kommt mit blauem Auge davon
Nicht schlecht, aber es geht noch besser: Egling auf dem Weg zur Energiewende
Beim Stichwort Energiewende steht Egling zwar nicht schlecht da - doch es gibt noch einiges zu tun. Das verdeutlichte kürzlich ein Vortrag von Prof. Dr. Petra Denk im …
Nicht schlecht, aber es geht noch besser: Egling auf dem Weg zur Energiewende

Kommentare