+
Kräftigen Applaus gab es für die Nachwuchsmusiker der Mittelschule Geretsried. Für den Auftritt bei der Jam-Session im Hinterhalt hatten sie nur ein halbes Jahr geprobt. 

Geretsrieder Mittelschule

Jung-Musiker jammen im Hinterhalt

Sie haben bei Null angefangen, ein halbes Jahr geprobt und einen beachtlichen Auftritt am Sonntagabend bei der monatlichen Jam-Session im Hinterhalt präsentiert: Zwei Schülerbands und eine Solistin aus der achten und neunten Klasse der Geretsrieder Mittelschule studierten unter Leitung von Erich Mayer Musikinstrumente und Gesang ein.

Gelting – Das Ergebnis war unglaublich, aber wahr. Die Schüler präsentierten Popsongs und erhielten dafür kräftigen Applaus vom Publikum in der gut besuchten Kulturbühne. Erich Mayer ist Gründungsmitglied der Band „Donikkl“ und als Schlagzeuger „Erich der Koch“ seit 17 Jahren mit der Kindermusik-Band auf Tour. Seit einem halben Jahr ist er externer Lehrer und Kulturpädagoge an der Mittelschule in Geretsried. Dieses Bandprojekt ist neu und einzigartig. Schüler, die zuvor weder Gesang noch ein Musikinstrument lernten, bringt Mayer mit nur eineinhalb Unterrichtsstunden pro Woche dazu, in einer kompletten Band mit Schlagzeug, Keyboard, Gitarren und Frontgesang einen Song einzustudieren, der fast originalgetreu klingt. Die Schüler präsentierten Jesse James „Price Tag“ und „Stay“ von Rihanna.

Ein Auftritt stärkt das Selbstbewusstsein

„Es ist eine gute Möglichkeit das eigene Talent zu entdecken. So ein Auftritt von drei Minuten stärkt das Selbstbewusstsein der Jugendlichen enorm“, weiß der Pädagoge aus Erfahrung. Wirtin Assunta Tammelleo hatte ihre Hinterhalt-Bühne für dieses Experiment gerne zur Verfügung gestellt. So konnte die 15-jährige Donika Veliqi aus Geretsried erstmals vor Publikum solo singen. Nach dem Auftritt war die junge Dame begeistert. Bisher habe sie immer nur für sich selbst gesungen, sagte sie. „Es hat Spaß gemacht, auf einer Bühne zu stehen.“

Covic: „Mein Traum war es immer, mein Talent anderen Menschen zu vermitteln“

Auch die 14-jährige Joyce Covic aus Geretsried war „super happy“. Sie liebe Popmusik und gefühlvolle Songs. Sie präsentierte sich mit überraschend ausdrucksstarker Stimme. „Mein Traum war es immer, mein Talent anderen Menschen zu vermitteln“, sagte Covic im Anschluss. Zuhra Faqiri, 16 Jahre alt, hatte sichtlich Spaß am Schlagzeugspielen. „Es ist mein Lieblingsinstrument.“ Weitermachen wollen sie alle nach dieser ersten Live-Erfahrung. Und auch für Erich Mayer steht fest, dass die Projektarbeit an der Geretsrieder Mittelschule weitergeführt werden soll. „Es ist schon in Planung.“

Jam-Session an jedem dritten Sonntag

Wie sich Musik anhört, wenn man die Leidenschaft dafür entdeckt, dranbleibt, immer in Bands spielt, das zeigten junge und erfahrene Musiker aus der Region, die sich regelmäßig an jedem dritten Sonntagabend im Hinterhalt zur offenen Jam-Session treffen. Übrigens: Auch Zuhörer sind erwünscht, die bei kostenlosemEintritt gute Live-Musik genießen möchten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefunkt hat’s beim Glenn-Miller-Sound
Helga und Erich Zürnstein feiern Diamantene Hochzeit. Seit 60 Jahren sind die beiden verheiratet. Sie blicken auf eine gute Zeit zurück.
Gefunkt hat’s beim Glenn-Miller-Sound
Christkindlmarkt im Ausweichquartier kommt gut an
„Kuschelig“, „festlich“, „schöne Kulisse“: Das waren einige der Kommentare zum neuen Standort des Geretsrieder Christkindlmarkts im Rathausinnenhof und an der Graslitzer …
Christkindlmarkt im Ausweichquartier kommt gut an
Leiser Abschied von der Michaelskapelle: Protestanten verärgert
Dass das evangelische Gotteshaus in Dietramszell zum Ende des Kirchenjahres geschlossen wird, war seit über einem Jahr bekannt. Das formelle Aus wurde jetzt in aller …
Leiser Abschied von der Michaelskapelle: Protestanten verärgert
Nach versuchter Vergewaltigung: Polizei untersucht DNA von 14 Männern
Am Rande der Johannifeier in Münsing ist es zu einer versuchten Vergewaltigung gekommen. Die Polizei will dem Täter mit einer DNA-Untersuchung auf die Spur kommen.
Nach versuchter Vergewaltigung: Polizei untersucht DNA von 14 Männern

Kommentare