Einheimischenmodell an der Jeschkenstraße: Doppelhäuser, Reihen-Eckhäuser und Wohnungen sind jetzt auch für Auswärtige zu haben. Foto: sh

Neubürger willkommen

Geretsried - Für das Einheimischen-Modell an der Jeschkenstraße können sich nun auch Auswärtige bewerben.

Für die auswärtigen Käufer gelten dieselben Kriterien wie für Einheimische: die Verpflichtung zur Eigennutzung der Immobilie sowie die zehnjährige Bindung. Sollte ein Eigentümer vor Ablauf der Zehnjahresfrist verkaufen, hat die Stadt das Rückkaufsrecht. Es gelten aber auch dieselben günstigen Preise wie für Einheimische.

Wie Rainer Kopnicky vom Liegenschaftsamt der Stadt erklärt, möchte man durch die Lockerung junge Familien von außerhalb nach Geretsried holen. Im Zuge des demografischen Wandels sei dies vorausschauend. „Wenn sich jemand zehn Jahre bindet, wird er ja praktisch ein Einheimischer“, sagt Kopnicky. (tal)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel
Die Geretsrieder SPD unterstützt das laufende Volksbegehren „6 Jahre Mietenstopp“, das sich für eine Mietpreisbremse einsetzt.
Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel
25 Meter lang, 3,50 Meter hoch: Wolfratshausen droht „Grenzmauer“
Der Bauausschuss hat die 3,50 Meter hohe Betonmauer bereits genehmigt: Die Wolfratshauser CSU allerdings stemmt sich gegen die „Grenzmauer“.
25 Meter lang, 3,50 Meter hoch: Wolfratshausen droht „Grenzmauer“
Josefstrakt wird zu einer Herberge der besonderen Art
Der Josefstrakt des Kloster Beuerberg - einst ein Mädchenpensionat, später Frauen-Erholungsheim - soll zu einem dörflichen Treffpunkt werden - samt Hotel.
Josefstrakt wird zu einer Herberge der besonderen Art
Neubau an der Egerlandstraße: Sparkasse auf der Zielgeraden
Die Sparkasse will ihr Gebäude an der Egerlandstraße abreißen und neubauen. Aktuell liegt der Bebauungsplan aus. Der Abbruch soll nächstes Jahr beginnen.
Neubau an der Egerlandstraße: Sparkasse auf der Zielgeraden

Kommentare