In der Burgschänke wurde beim Starkbierfest 2011 kräftig über die Lokalpolitik gelästert.

Nur noch eine Stunde zum Derblecken

Wolfratshausen - Es wird eine „stimmungsvolle Abrechnung mit den Wolfratshauser Stadträten“: Das verspricht Gaby Rüth für das (ausverkaufte) Starkbierfest mit Politiker-Derblecken am 9. März in der Loisachhalle.

Was die Besucher sonst noch an diesem Abend erwartet, darauf gab die Autorin der Loisachtaler Bauernbühne im Gespräch mit Redakteurin Roswitha Diemer einen kleinen Vorgeschmack.

-Frau Rüth, Sie sind seit 1995 federführend, was die Texte für das Politiker-Derbleckn der Loisachtaler Bauernbühne betrifft. Wie schon die Jahre zuvor werden am 9. März mutmaßlich vor allem die Stadträte ihr Fett wegkriegen, oder?

Ja, ganz sicher. Aber zuvor möchte ich noch kurz anmerken, dass das Starkbierfest im Veranstaltungskalender der Stadt überhaupt nicht berücksichtigt ist. Oder hab’ ich’s übersehen? Wenn nicht, drängt sich also die Frage auf: Findet es überhaupt statt?

-Stattfinden wird es wohl, aber Sie haben Recht, es steht nicht im Veranstaltungskalender. Und im Vergleich zu den Vorjahren ist es zusammengestrichen worden.

Ja, den Samstagabend mit Musik hat man sich in diesem Jahr gespart, und uns wurde maximal eine Stunde zum Derblecken gegeben. Vielleicht ganz bewusst, damit wir nicht so viel lästern können. Gott sei Dank wird es am Freitagabend noch eine musikalische Umrahmung mit Evelyn Hörschelmann geben, denn ganz ohne Gesang geht’s nicht.

Das komplette Interview lesen sie in der Wochenendausgabe des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur.

(rd)

Auch interessant

Kommentare