Das Parkproblem in Farchet will Märchenwald-Chef Daniel Diessl mit einem Parkdeck am Stadion lindern. Die versprochene Anliegerversammlung wird Bürgermeister Helmut Forster wohl frühestens Mitte September einberufen. Fotos: ARCHIV

Parkdeck-Treffen erst im September

Wolfratshausen - Die Anliegerversammlung zu einem möglichen Parkdeck am Stadion an der Kräuterstraße wird wohl frühestens Mitte oder Ende September einberufen. Märchenwald-Chef Daniel Diessl ist davon wenig begeistert.

„Wir schaffen es einfach nicht.“ Mit diesen Worten begründete Bürgermeister Helmut Forster, warum er die geplante Anliegerversammlung zum Parkdeck am Märchenwald vor den Sommerferien nicht mehr einberufen hat. Es gebe noch einige wichtige Dinge - zum Beispiel zur Betriebsgenehmigung - zu klären, sagte das Stadtoberhaupt gegenüber unserer Zeitung und versprach: „Sobald es möglich ist, wird es diese Versammlung nach der Sommerpause geben.“

Wie berichtet hatte Märchenwald-Betreiber Daniel Diessl im März große Aufregung ausgelöst. Seinen Plan, für rund zwei Millionen Euro auf dem Parkplatz vor dem Isar-Loisachstadion ein Parkdeck mit zwei Ebenen zu bauen, hat der Bauausschuss abgelehnt. In der Folge gründete sich eine Bürgerinitiative für, eine gegen das Parkdeck. Die Anliegerversammlung soll die unterschiedlichen Interessen von Anwohnern, Sportverein, Stadtpolitikern und Diessl möglichst unter einen Hut bringen.

Der Märchenwald-Chef wartet seitdem darauf, dass sich etwas tut. Seine Pläne für das Deck liegen unverändert in der Schublade. „Ich habe die Planungen nicht vertieft, weil ich erst einmal die Versammlung abwarten möchte.“ Sicher ist: Je länger sich das Ganze hinzieht, desto länger wird es mit einem möglichen Baubeginn dauern. Im Jahr 2013, so viel steht für Diessl fest, wird sich in Farchet definitiv nichts mehr tun. „Wenn alles schnell geht, wäre ein Baubeginn im Frühjahr 2014 noch realisierbar.“ Es müsste aber alles reibungslos klappen - inklusive Zustimmung von Stadtrat und Landratsamt sowie einer möglichen Änderung des Flächennutzungsplans. Dass die Versammlung so lange auf sich warten lässt, findet Diessl bedauerlich - „auch wenn es vernünftig ist, dass man vorab möglichst viele Dinge klärt“.

(fla)

Auch interessant

Kommentare