+
Wow, sind die groß: Die Künstler der Gruppe „Da Capo“ zauberten beim Kinder- und Jugendtag riesige Seifenblasen in die Luft. Die Mädchen und Buben ließen sie an ihren Fingern platzen. 

10 Jahre Kinder- und Jugentag

Präventionsarbeit, die Spaß macht

Geretsried - „Danke für 365 Tage Jugendarbeit im Jahr“: Mit diesen Worten bedankte sich Dritter Landrat Klaus Koch beim Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit, der gemeinsam mit der Stadt ein tolles Programm zum 10. Kinder- und Jugendtag auf die Beine gestellt hatte.

Es passte alles: das Wetter, die Mischung der 40 teilnehmenden Vereine und Organisationen sowie die Besucher, die am Sonntag in Strömen auf das Gelände des Jugendzentrums Saftladen kamen. Zur zehnten Auflage der Veranstaltung hatten der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit (TVJSA) zusammen mit Stadtjugendpflegerin Sonja Schütz ein durchgehendes Bühnenprogramm zusammengestellt.

Riesige Seifenblasen schweben über den Köpfen der Kinder

Die Cheerleader des ESC Geretsried tanzten, der Kinderchor der Musikschule sang, Solomon Solgit faszinierte mit seiner Seilakrobatik und Jonglage, die Hundesportfreunde Königsdorf ließen Hunde über Hindernisse und durch Reifen springen, um nur einige Programmpunkte zu nennen. Als besondere Attraktion zauberten die Künstler der Gruppe „Da Capo“ riesige Seifenblasen, die über die Köpfe der Kinder hinweg schwebten. Moderiert wurde die Nachmittagsshow auf dem Sportplatz des TuS von Radio-Alpenwelle-Moderator Armin Münch.

Der Landkreis ist dankbar für die Präventionsarbeit

Neben dem stellvertretenden Landrat Klaus Koch und Bürgermeister Michael Müller erwies auch der Leiter des Amts für Jugend und Familie im Landkreis, Ulrich Reiner, den Veranstaltern die Ehre. „Daran, wie eine Gesellschaft mit Kindern und Jugendlichen umgeht, erkennt man ihren Geist“, sagte Reiner. In Geretsried herrsche ein besonderer Geist. Der Landkreis sei sehr dankbar für die Präventionsarbeit des TVJA. Dessen Geschäftsführer Rudi Mühlhans zeigte sich zufrieden mit dem Aktionstag.

Beim Kinder- und Jugendtag präsentieren sich viele Vereine

Der Kinder- und Jugendtag ist nicht nur für viele Familien seit zehn Jahren ein Magnet. Auch die Vereine nutzen ihn, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Wir haben eine tolle Jugendabteilung, und das wollen wir publik machen“, sagt der Sprecher des Technischen Hilfswerks (THW), Felix Steinberger. Die Freiwillige Feuerwehr Geretsried warb mit Löschwanne und Feuerwehrauto um Nachwuchs, am Stand der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) konnte man aus Bändern in den Vereinsfarben Rot und Gelb hübsche Armbänder knüpfen.

Der Jugendrat hat ein Geschicklichkeitsspiel organisiert

„Deine perfekte Minute“ hatte der Jugendrat seine Geschicklichkeitsspiele überschrieben. Sara und Alicia, beide zehn Jahre alt, versuchten sich darin, mehrere Meterstäbe innerhalb von 60 Sekunden sternförmig auf einem Glas anzuordnen – ein echtes Mikadospiel. „Wir sind zum ersten Mal auf dem Kinder- und Jugendtag. Es ist super, dass man hier so viel ausprobieren kann“, sagte Sara. Sie und ihre Freundin wollten noch zu den Sportschützen, einen afrikanischen Korb bei den Freunde Djibos auf dem Kopf balancieren und am Luftballonwettbewerb teilnehmen. Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So oft hat‘s über dem Nordlandkreis gekracht
Über Deutschland krachte es 2016 gewaltig. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Meteorologen 204 Gewittertage. Fleißige Mitarbeiter des Münchner Unternehmens „nowcast“ …
So oft hat‘s über dem Nordlandkreis gekracht
Streit eskaliert: Stein ins Gesicht geschlagen
Bei einer Schlägerei an der Schießstättstraße sind am Mittwochabend drei Männer verletzt worden. Als die Polizei eintraf, waren die beiden Tatverdächtigen geflohen. Die …
Streit eskaliert: Stein ins Gesicht geschlagen
Seniorenstift Ambach: KWA geht in die Offensive
Das „Kuratorium Wohnen im Alter“ (KWA) setzt sich gegen Vorwürfe der Gegner des geplanten Seniorenwohnstifts in Ambach zur Wehr. In einem Pressegespräch rückten die …
Seniorenstift Ambach: KWA geht in die Offensive
Wasser muss nicht mehr abgekocht werden
Die Bürger der Stadt Geretsried können aufatmen: Seit Donnerstag brauchen sie ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen. Die Königsdorfer müssen sich noch ein paar Wochen …
Wasser muss nicht mehr abgekocht werden

Kommentare