Projektentwickler gesucht

Geretsried - Nach der Sommerpause will der Stadtrat Gas geben: In einer nicht öffentlichen Sondersitzung werden sich die Mandatsträger mit der Zentrumsentwicklung auf der Böhmwiese beschäftigen.

Am 12. September werden sich Stadträte und Mitarbeiter der Verwaltung zusammensetzen, um auszuloten, wie man die Entwicklung des Areals jenseits der B 11 mit einem Partner an der Seite weiter voranbringen kann. Mit von der Partie sind deshalb auch potenzielle Investoren und Projektentwickler aus den Bereichen Stadtplanung und Architektur. „Insgesamt gibt es vier ernsthafte Bewerber, die sich vorstellen wollen“, sagt Bürgermeisterin Cornelia Irmer im Gespräch mit unserer Zeitung. „Sie wollen uns zeigen, wie sie das Projekt anpacken wollen. Weil es dabei auch um Kosten und Vertragsbestandteile gehe, ist es nach Meinung der Bürgermeisterin notwendig, nicht öffentlich zu tagen.

Die Entwicklung der Böhmwiese ist eine gewaltige Aufgabe: 80 000 Quadratmeter ist das Areal groß, über das die Stadt die Planungshoheit hat. Den ersten Schritt hatte das Gremium bereits im Oktober vergangenen Jahres gemacht, als es mehrheitlich einen Rahmenplan für das neue Viertel vis á vis vom Rathaus verabschiedet hatte. Demnach soll dort großflächiger Einzelhandel entstehen. Darüber hinaus ist eine Mischnutzung aus Büros, Praxen und Wohnungen sowie Hotel, Kino und Diskothek angedacht. Damals hatte Bürgermeisterin Irmer betont, dass der Entwurf, „nur einen Rahmen vorgibt und keinerlei rechtliche Bindung hat“.

Laut Rathauschefin Irmer geht es am 12. September zunächst darum, einen Partner für die Entwicklung des Grundstücks auszuwählen. „Wir werden die Böhmwiese nicht hinter verschlossenen Türen überplanen“, kündigt Irmer an. An diesem Planungsprozess sollen die Geretsrieder Bürger in Workshops umfassend beteiligt werden. (nej)

Auch interessant

Kommentare