Physik- und Chemiesaal gesperrt: Mit diesem Schild wurden Schüler und Lehrer am Betreten des Trakts gehindert. Foto: archiv

Quecksilber-Sanierung beendet

Wolfratshausen - Nach dem Quecksilberfund an der Realschule Wolfratshausen vor sieben Wochen sind die betroffenen Räume nun wieder benutzbar.

Wie René Beysel, Mitarbeiter des Kreisbauamts, am Dienstag im Bauausschuss berichtete, sind das Physik-Vorbereitungszimmer sowie angrenzende Physik- und Chemiesäle seit Montag wieder freigegeben. Die Kosten summierten sich laut Beysel auf etwa 20 000 Euro.

Wie berichtet, war Mitte April in einem Schrank des Physik-Vorbereitungssaals ein winziger Quecksilber-Tropfen in einer Schale entdeckt worden. Er stammte vermutlich aus einem zerbrochenen Thermometer. Laut dem Stellvertretenden Landrat Werner Weindl, der die Sitzung leitete, überprüft der Landkreis, ob er für die Sanierungs- und Reinigungskosten „jemanden in Regress nehmen kann“. Denn nach einem Quecksilber-Fund in Bad Tölz 2009 hatten alle Schulen im Landkreis schriftlich bestätigt, sämtliche Quecksilber-Restbestände in ihren Gebäuden beseitigt zu haben.

„Haben die sich wenigstens entschuldigt?“, wollte Kreisrat Paul Wildenauer (Ausschussgemeinschaft) wissen. „Die Schule ist nicht etwa zur Tagesordnung übergegangen, sondern es herrschte extreme Betroffenheit“, antwortete Beysel. „Man hat alles dazugetan, um das Ganze so glimpflich wie möglich ablaufen zu lassen.“ (ast)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das mögen Jugendliche an Geretsried
Das Waldfest, die Isar und verfallene Bunker: Der Fotoclub Geretsried hat mit dem Trägerverein Jugendarbeit einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. Die eingesendeten Bilder …
Das mögen Jugendliche an Geretsried
Oskar-Maria-Graf-Abend im Badehaus begeistert rund 100 Besucher
Es bewegt sich was am Kolpingplatz. Das ehemalige Badehaus entwickelt sich schon jetzt zu einem Ort der Begegnung. Das zeigte auch der Benefizabend „Kindheit in Berg – …
Oskar-Maria-Graf-Abend im Badehaus begeistert rund 100 Besucher
Forstarbeiter stirbt bei Baumfällarbeiten in Thal
Bei Forstarbeiten im Thal bei Egling ist ein Arbeiter aus Dietramszell ums Leben gekommen. Ein Holzteil traf ihn so unglücklich getroffen, dass er lebensgefährlich …
Forstarbeiter stirbt bei Baumfällarbeiten in Thal
Wohnen im Landkreis: Wer kann sich das noch leisten ?
Die Wohneigentumsquote sinkt. Damit befasste sich das 21. Immobilienforum von Schneider & Prell.
Wohnen im Landkreis: Wer kann sich das noch leisten ?

Kommentare