Schwitzen im Schnee und in der Türkei

- BCF-Kicker wieder im Training

VON HEINZ RICHTER Wolfratshausen - "Auf der Straße nach Süden", frei nach dem Gassenhauer des Schlagerpfälzers Tony Marshall, befinden sich Jahr für Jahr die höherklassigen Fußballvereine in der winterlichen Vorbereitungszeit. Auch der BCF Wolfratshausen macht sich auf eine weite Reise. Wie im Vorjahr verbringt der Tabellenführer der Landesliga Süd sein Trainingslager in der Türkei.

Das Land bietet sich auch deswegen an, weil Abwehrspieler Ümit Karaman und sein Bruder Sinan, der Co-Trainer, die Sprache beherrschen. Das hilft, wenn`s mal ein paar Probleme gibt - wie sich im vergangenen Jahr gezeigt hatte. Damals gastierte das BCF-Ensemble in Side. Heuer logiert und trainiert man von 21. bis 28. Februar in Aksu bei Antalya im Hotel "Topkapi-Palace".

Bevor aber Farchets Fußballer Schnee und Kälte entfliehen können, müssen sie noch hier ackern. Trainer Andi Brunner hat seine Spieler bereits am vergangenen Montag, eine Woche früher als geplant, zum Trainingsaufgalopp ins Isar-Loisach-Stadion gebeten. Die Bedingungen seien durch den Neuschnee zwar schwer, sagt der Coach, "aber wir müssen jetzt zwei Wochen an der Grundlagenausdauer arbeiten".

Ihre ersten Gehversuche nach langer Verletzungspause machten Ümit Karaman und Stephan Müller; sehr zur Freude des Trainers, dessen Kader durch die beiden Neuzugänge Tommy Simmeth (Schlehdorf) und Hannes Wojciak (ASV Antdorf) größer geworden ist. Außerdem stieß Christian Ölke aus der zweiten Mannschaft ins Landesligateam. Brunner: "Christian hat fleißig trainiert und als Stürmer gute Leistungen gebracht." Dafür ist Michael Lehner zum TSV Schäftlarn zurückgekehrt.

Mit der Hallensaison war Toni Gamperl nicht zufrieden. "Wir haben hier unser Ziel nicht erreicht", sagt der Fußballchef. Lässt das umfangreiche Vorbereitungsprogramm nun darauf schließen, dass der BCF aufsteigen möchte? Gamperl, der immer darauf bedacht ist, dass vor einer sportlichen Verbesserung die wirtschaftlichen Grundlagen gegeben sind, streitet das nicht ab. Er bezweifelt jedoch, dass "wir das gegen hochkarätige Mannschaften wie Rosenheim, Burgkirchen, MTV Ingolstadt und Falke Markt Schwaben schaffen". Freiwillig auf den Aufstieg verzichten "werden wir aber auf keinen Fall".

Kapitän Torsten Arlt bleibt ebenfalls gelassen. "Wir haben eine gute Mannschaft, mir macht`s Spaß hier Fußball zu spielen", sagt der Torhüter. "Wir schuften wie noch nie, um am Ende dabei zu sein". Arlt "möchte schon aufsteigen". Am 23. Februar werde er 35 Jahre alt. Die Bayernliga wäre die Krönung seiner Laufbahn, "dann wäre mit 90-prozentiger Sicherheit Schluss".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post will Situation vor Ort prüfen
Update vom 6. August 2020, 17:34 Uhr.
Post will Situation vor Ort prüfen
Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Dieser Fund gibt Rätsel auf: Ein Münsinger stieß in der Nähe des Starnberger Sees auf eine illegale Müllkippe. Entsorgt hat ein bis dato Unbekannter unter anderem eine …
Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Die Sommerbaustellen im Landkreis
Ferienzeit ist Baustellenzeit: Wer derzeit mit dem Auto in die Arbeit pendelt, hat es nicht leicht. Überall im Landkreis versperren Straßenbaustellen den Weg. Das trifft …
Die Sommerbaustellen im Landkreis

Kommentare