„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

Sommerfest trotz Hitze ein Publikumsmagnet

- Geretsried – Die Geretsrieder haben zu einer alten Liebe zurück gefunden. Nach zwei mageren Jahren – was auf den falschen Zeitpunkt und eine zu kurze Laufzeit zurückzuführen ist – war das diesjährige Sommerfest auf dem Eisstadion-Parkplatz wieder ein voller Erfolg. Alle Beteiligten schwärmen nach zehn Tagen Bierzelt- und Fahrgeschäfte-Betrieb. Gestern Abend gingen hunderte Glühbirnchen aus – bis zum Wiedersehen 2007.

Von Hans Moritz <P>Selbst die große Hitze, von Wirten und Schaustellern ebenso gefürchtet wie Dauerregen, vermochte die Erfolgsbilanz nicht anzusengen. Festwirt Manfred Werner versichert: &#8222;In Geretsried ist es sehr gut gelaufen. Wir sind zufrieden.&#8220; Zahlen hat er noch nicht. Doch egal, ob halbe Hendl oder Bier aus Reutberg: &#8222;Wir haben eine ganze Menge verkauft.&#8220; Für Manfred Werner und seine Gattin Michaela war Geretsried eine Premiere. Dabei soll&#8217;s nicht bleiben: &#8222;Wenn die Stadt Geretsried will, stehen wir auch 2007 wieder Gewehr bei Fuß&#8220;, so der Gastronom. <P>Widerstand seitens des Rathauses ist nicht zu erwarten: &#8222;Ich bin hoch zufrieden&#8220;, erklärt Bürgermeisterin Cornelia Irmer. &#8222;Es war gut, dass wieder zwei Wochenenden drin waren, davon profitiert nicht zuletzt der Wirt.&#8220; Persönlich besonders gut gefallen hätten ihr die internationalen Gäste voriges Wochenende und die italienische Nacht am Freitag. <P>Voll des Lobes ist auch Hans Ketelhut, als Kulturreferent einer der Motoren des Programms: &#8222;Super war&#8217;s&#8220;, lautet Ketelhuts Fazit: &#8222;Das Programm war perfekt aufeinander abgestimmt. Am Anfang war vielleicht zu wenig Personal da, und manche Band hat ein bisserl laut gespielt &#8211; doch insgesamt war das Fest ein Erfolg.&#8220; Es sei richtig gewesen, vom Termin in den Pfingst- wieder auf die Sommerferien zurückzugehen. Dass die Zahlen trotz der Hitze stimmen, führt Ketelhut nicht zuletzt auf den großen, schattigen Biergarten mit 500 Plätzen zurück. <P>Vor Ort war regelmäßig die Polizei. Kilian Steger berichtet, dass Straftaten nicht ausgeblieben seien. &#8222;Es ist den Beamten durch ihre Präsenz auf dem Festplatz aber gelungen, das eine oder andere Delikt zu verhindern.&#8220; Ausfälle ließen sich nie ganz vermeiden, so Steger. <P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Das sind die Stadtratskandidaten der Wolfratshauser Liste
Die Liste WOR steht zu 100 Prozent hinter ihrem Bürgermeisterkandidaten Richard Kugler. Auf seiner roten Liste steht ein besonderes Projekt ganz oben. 
Kommunalwahl 2020: Das sind die Stadtratskandidaten der Wolfratshauser Liste
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Wolfratshausen-Geretsried dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau musste durch die Hölle gehen
Geschlagen, gedemütigt und angekettet:Eine Frau aus Oberbayern hat Schreckliches erlebt. Spenden sollen nun zumindest die finanzielle Not lindern.
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau musste durch die Hölle gehen
Maro-Mauer in Wolfratshausen: Bürgermeister spricht von „Desinformationen“
Darf die Maro-Genossenschaft in Wolfratshausen eine 3,50 Meter hohe Lärmschutzmauer bauen? Jetzt schaltet sich Bürgermeister Heilinglechner in die Diskussion ein.
Maro-Mauer in Wolfratshausen: Bürgermeister spricht von „Desinformationen“

Kommentare