Helmut Terstegen arbeitet nicht mehr für die Spaladin-Gesellschaft. Foto red

Spaladin-Manager verlässt Wirtschaftsbeirat

Geretsried - Es ist eine Personalie, die tief blicken lässt: Helmut Terstegen, designierter Manager der Wellnessanlage Spaladin, ist nicht mehr Mitglied im Geretsrieder Wirtschaftsbeirat.

In der jüngsten Stadtratssitzung wurde bekannt gegeben, das der Geltinger Gastronom Max Lochner bereits im Herbst nicht öffentlich als neuer Wirtschaftsbeirat bestellt wurde. Wessen Platz er einnimmt, wurde nicht gesagt. Auf Nachfrage bestätigt Wirtschaftsreferent Volker Reeh, dass es sich um Helmut Terstegen handelt. Der Sportwissenschaftler sei zu einem Unternehmen in Frankfurt gewechselt und arbeite nicht mehr für die Spaladin-Betreibergesellschaft Newmen Consulting. Auch seinen Zweitwohnsitz in Gelting habe er aufgegeben. Terstegen hatte seit der Gründung des Wirtschaftsbeirats nach der Kommunalwahl 2008 dem Gremium angehört.

Mit dem Ausstieg von Helmut Terstegen mehren sich die Zeichen, dass eine Realisierung der Bäderlandschaft östlich des Geltinger Gewerbegebiets in weite Ferne gerückt ist. Im Januar hatte Newmen-Geschäftsführer Andreas Neumann erklärt, dass die saudische Investorengruppe, die hinter dem 80-Millionen-Projekt steckt, das Vertrauen in den Euro verloren habe. Sie wolle deshalb bis 2012 oder 2013 abwarten, bevor sie Geld für den Bau einer Wellnessanlage in Oberbayern flüssig macht. Alternativ sollen nun verstärkt Investoren aus Europa gesucht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Backen Sie diesen leckeren Apfelmus-Kuchen mit Vanillepudding – er schmeckt zum Verlieben
Backen Sie diesen leckeren Apfelmus-Kuchen mit Vanillepudding – er schmeckt zum Verlieben
Köstlicher Schlankmacher: Dieses Brot ist schnell gebacken und macht lange satt
Köstlicher Schlankmacher: Dieses Brot ist schnell gebacken und macht lange satt
Kaum bekanntes Risiko: So erkennen Sie rechtzeitig, ob ein Kürbis giftig ist
Kaum bekanntes Risiko: So erkennen Sie rechtzeitig, ob ein Kürbis giftig ist
Vorräte jetzt prüfen: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll
Vorräte jetzt prüfen: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll

Kommentare