+
Ab in die Ferien: In der Gemeinde Egling können Kinder sich für verschiedene Aktivitäten anmelden.

Angebot der Gemeinde

Spiel und Spaß bietet das Ferienprogramm in Egling

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Damit in den sechs Wochen keine Langeweile aufkommt, hat die Gemeinde Egling ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Egling – Die Gemeinde Egling hat gemeinsam mit vielen ehrenamtlich engagierten Bürgern erneut ein abwechslungsreiches Ferienprogramm aufgelegt. Von Spiel und Spaß mit dem Hund bis zum Irrgarten im Maisfeld sind tolle Angebote dabei. Bei der Anmeldung im Rathaus war der Andrang groß. Durchaus denkbar, dass einige Termine schon ausgebucht sind.

41 Kurse bietet die Gemeinde in den Sommerferien an. Der erste findet am Samstag, 29. Juli, am Eglinger Tennsiplatz statt. Die Hundesportfreunde bieten zwischen 15.30 und 18 Uhr Spiel und Spaß mit dem Hund an. Geeignet ist der Termin für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren. Die Kosten liegen bei vier Euro, Rückfragen sind möglich bei Angelika Kassner (Ruf 0 81 76/3 56).

Lust auf Golf?

Ein Golf-Schnupperkurs findet am Montag, 31. Juli, auf dem Riedhof in Puppling statt. Hier wird Hildegard Mayer den Kleinen ab acht Jahren die Grundbegriffe dieses Sports zwischen 11 und 13.30 Uhr kostenlos beibringen. Bei Regen muss der Termin leider entfallen. Um beim Thema Sport zu bleiben: Am Samstag, 5. August, können junge Fußballer mit technischen Raffinessen auf dem Sportplatz Egling das DFB-Fußballabzeichen erwerben – Miniturnier inklusive. Der Termin ist geeignet für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren und findet zwischen 10 und 15 Uhr statt.

Ab in die Natur

Dem Thema Natur widmen sich gleich mehrere Kurse. So findet am Donnerstag, 17. August, von 21 bis 23 Uhr eine Führung durch die Sternwarte in Königsdorf statt. Durch die professionellen Teleskope kann der Nachwuchs Galaxien, Doppelsterne und hoffentlich auch viele Sternschnuppen sehen – ein Termin, der sich auch für Erwachsene eignet. Kinder bis 16 Jahre zahlen vier Euro, Erwachsene acht Euro. Die wilde Isar erleben Kinder beim Rafting am Montag, 21. August. Vom Kraftwerk in Bad Tölz geht der Ritt auf den Isarwellen unter Leitung eines erfahrenen Bootsführers bis nach Puppling. Abfahrt ist um 9.30 Uhr, Ankunft etwa um 15.30 Uhr. Die Kosten: 25 Euro.

Ein besonderer Termin ist sicher der Besuch im Irrgarten im Maisfeld der Familie Spindler in Tatttenkofen. Den Weg durch das Labyrinth suchen Kinder ab fünf Jahren am Donnerstag, 24. August, zwischen 13 und 16 Uhr. Der Termin findet auch bei Regen (jedoch nicht bei Starkregen und Gewitter) statt. Die Kosten liegen bei drei Euro.

Die Gemeinde bittet Eltern darum, dass beim jeweiligen Organisator abgesagt wird, wenn ein Kind verhindert sein sollte. Nur in diesem Fall können Kinder, die auf den Wartelisten stehen, nachrücken.

vu

Mehr Infos auf der Homepage der Gemeinde

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Im Winter sind sie absolut notwendig, aber was macht ein Schneepflug eigentlich im Sommer? Jürgen Neidhardt, Leiter der Wolfratshauser Straßenmeisterei, weiß es. 
Straßenmeisterei-Chef erklärt: Das macht ein Schneepflug im Sommer
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Schlechte Nachricht für alle Naschkatzen: Der Gummibärchenladen in der Altstadt schließt Ende Mai. Inhaber Tobias Krätzschmar bedauert diesen Schritt sehr. „Aber es geht …
Nach fast 20 Jahren: Gummibärchenladen am Marienplatz muss schließen
Was Integration bedeutet - und was nicht
Die Stadt Geretsried hat ein Integrationskonzept. Beim zehnten Integrationsforum stellten es die Verantwortlichen vor und sagten klar, was sie damit erreichen wollen - …
Was Integration bedeutet - und was nicht
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet
Die Tür der Betonsäule fehlt, die Außenwände sind verwittert. Allmählich erobert Moos das Gestein. Im Geretsrieder Wald verwittern sonderbare Ruinen. Das steckt dahinter …
Geheimnisvolle Ruinen im Wald um Geretsried: Was dahintersteckt - und wie man sie findet

Kommentare