Der Stadtkapelle „gefällt das“

Wolfratshausen - Die Wolfratshauser Musiker üben sich im Netzwerken: Auf Facebook sucht die Stadtkapelle unter anderem nach Nachwuchs für den Verein.

Seit einem Jahr lädt die Wolfratshauser Stadtkapelle fleißig Freunde ein, drückt Gefällt-Mir-Schaltflächen und erstellt Fotogalerien. Wie inzwischen viele Vereine hat sie sich beim sozialen Netzwerk Facebook angemeldet.

„Wir wollen den Leuten zeigen, wie vielseitig unsere Arbeit ist“, sagt Jugendwartin Sibylle Ulbrich. Zusammen mit zwei weiteren Vorstandsmitgliedern betreut sie die Seite. Eine Stunde in der Woche bringt sie damit zu, Einträge ins Netz zu stellen. „Wer als Kind ein Musikinstrument lernt, schult damit sein Gehirn fürs ganze Leben“, steht da zum Beispiel.

Hinter dieser Botschaft steckt noch eine andere: Der Stadtkapelle fehlt’s an Nachwuchsmusikanten. „Wir haben ein gravierendes Jugendproblem“, erklärt zweiter Vorsitzender Christian Tomsu. Im April wurde deshalb ein eigenes Jugendensemble gegründet, das von ihm geleitet wird (wir berichteten). Fünf junge Leute spielen bereits mit. Über Facebook hoffe die Vorstandschaft, noch „den ein oder anderen“ für die Blasmusik begeistern zu können. Tomsu selbst ist „nicht dabei“ im sozialen Netzwerk, lobt aber Ulbrichs Initiative.

Wer will, kann sich die Facebook-Seite der Musiker anschauen: Einfach „Stadtkapelle Wolfratshausen“ in die Suchmaschine eingeben. (cb)

Auch interessant

Kommentare