+
Eine pulsierende Einheit: Die Band „Stimulators“ um Gitarrist Peter Schneider.

„De san einfach guad“

Die „Stimulators“ bringen den Hinterhalt zum Tanzen

Die „Stimulators“ sind gern gesehene Gäste in der Geltinger Kulturbühne Hinterhalt. „De san einfach guad“, schwärmt Röttig über die musikalischen Qualitäten des Sextetts.

Geretsried–  Die 1998 in München von Peter Schneider gegründeten „Stimulators“ haben dort schon gespielt, als Hias Röttig noch Wirt war und dabei jedes Mal für ein volles Haus gesorgt. Gemeinsam mit etwa 100 Fans erlebte Röttig am Freitagabend zunächst einen eher bluesigen und verhaltenen Auftakt. Bei „In the Beginning“ kam das Flügelhorn des Geretsrieder Meister-Trompeters Florian Sagner dafür umso besser zur Geltung. Danach erhöhte er gemeinsam mit Sänger Oliver Stephan, Percussionist Hans Mühlegg, Bassist Uli Lehmann, Gitarrist Peter Schneider und Schlagzeuger Oscar Pöhnl im wahrsten Sinne des Wortes die Schlagzahl. Ab der fünften Nummer „Beat the Devil“ hielt es viele Besucher nicht mehr auf ihren Sitzen. Die vor der Bühne vorsorglich freigelassene Tanzfläche füllte sich rasch und sollte sich in den darauffolgenden zweieinhalb Stunden nur zwischendurch bei einigen Instrumentalstücken leeren.

Musikrichtungen verschmelzen zu pulsierender Einheit

Vor allem bei „I wish I had some Money in the Bank“ zeigte sich, wie gut die Musiker aufeinander eingespielt sind. Funk, Jazz, Latin, Reggae, Samba, Salsa und Rock verschmolzen zu einer pulsierenden Einheit, die auch Wirtin Assunta Tammelleo begeisterte. Für einige Momente tanzte auch sie ausgelassen in der Menge. Besonders gefeiert wurden bewährte „Stimulators“-Klassiker wie „Flying down to Rio“ und „Caipirinha“. Fast fühlte man sich an die Copacabana versetzt und verdrängte die Gedanken, am Ende dieses Musikgenusses wieder in die nasskalte Februarnacht hinaus zu müssen.

Gitarrist Schneider lobt sein zweites Wohnzimmer

So war der Abend, der erst nach einigen Zugaben um kurz vor halb Zwölf endete, am Ende auch eine eindrucksvolle Werbung für die unverwechselbare Atmosphäre im Hinterhalt. „Kommt öfters hierher, Ihr wisst gar nicht, was Ihr an diesem Club habt“, lobte Gitarrist Schneider sein zweites Wohnzimmer. Er muss es wissen: Ihre Konzerttouren führten die „Stimulators“ bereits durch ganz Europa. Einige ihrer eingefleischten Fans scheuen auch Anreisen aus dem benachbarten Ausland nicht. So besuchte am Freitagabend ein Paar aus Kufstein zum wiederholten Male den Auftritt der Stimmungsgaranten. „Die san einfach guad“, sagten die beiden unisono.

Von Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurasburger Bauamt steht unter neuer Leitung
Viel Erfahrung hat der neue Leiter des Eurasburger Bauamts. Bürgermeister Moritz Sappl ist froh um die „Top-Besetzung“.
Eurasburger Bauamt steht unter neuer Leitung
„Kuschelanklage“ gegen reuige Dealer
Im Amtsgericht hatten zwei junge Geretsrieder großes Glück. Weil ihre Drogenvergangenheit  lange abgeschlossen war, kamen sie mit je zwei Wochen Dauerarrest davon.
„Kuschelanklage“ gegen reuige Dealer
In den Wäldern rasseln die Kettensägen
Auffallend viele Bäume und Sträucher fallen derzeit der Kettensäge zum Opfer. Die Betriebsamkeit erklärt sich durch das Gesetz: Vom 1. März bis 30. September dürfen …
In den Wäldern rasseln die Kettensägen
Staatliche Feuerwehrschule Geretsried: Die Freistadt wächst
Die Staatliche Feuerwehrschule wird weiter ausgebaut. Immer mehr Teilnehmer und ein breiteres Themenspektrum halten die Freistadt, wie das Übungsgelände genannt wird, in …
Staatliche Feuerwehrschule Geretsried: Die Freistadt wächst

Kommentare