Um Struzyna-san strahlt's golden

Wolfratshausen/Japan - Der berufsmäßige Wolfratshauser Stadtrat Peter Struzyna bekommt die höchste Auszeichnung, die die japanische Regierung einem Ausländer gewährt.

Man sagt, dass Menschen sich im Laufe ihres Daseins visuell Lebenspartnern und -umständen angleichen. Und tatsächlich: Blickt man Peter Struzyna ins Gesicht, möchte man schwören, die Augen sind ein kleines bisschen schlitzförmiger als vor 15 Jahren. Mit einer Japanerin ist Wolfratshausens Berufsmäßiger Stadtrat zwar nicht verheiratet, doch das Land der aufgehenden Sonne liebt er. Diese Liebe wird erwidert: Am 8. Juni erhält Struzyna die höchste Auszeichnung, die Nippon einem Ausländer gewährt: den „Orden der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen“.

In Kindertagen las Struzyna Bücher über den Berg Fuji, er verfolgte via TV begeistert die Olympischen Spiele in Tokio 1964. Dass sich in den 90ern die Städtpartnerschaft zwischen Wolfratshausen und Iruma entwickelte, war für ihn „ein gefundenes Fressen“. Er bastelte mit an der Freundschaft, war neunmal drüben. Mittlerweile hat er sich in seinem Heim „einen kleinen japanischen Raum eingerichtet“. Noch dürfe man den mit Schuhen betreten, sagt der Penzberger, „die Tatami-Matten lege ich erst rein, wenn ich pensioniert bin“.

Der Orden, den er nun bekommt, ist für Struzyna weniger wichtig als die Bedeutung dahinter: „Es freut mich, dass mein Engagement in Japan zur Kenntnis genommen wird.“ (peb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest
Geburtstagskinder unter sich: Der Loisachgau, der heuer 100 Jahre alt wird, feiert sein Gaufest beim Trachtenverein „Wendlstoana“, der ebenfalls 100 Jahre alt wird. Für …
Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest
Wie es mit dem Lehrbienenstand weitergeht
Bienenzüchten boomt. Das merkt man auch in Geretsried: Dort platzt der Lehrbienenstand aus allen Nähten. Der Imkerverein spendet 1000 Euro für dessen Erweiterung. …
Wie es mit dem Lehrbienenstand weitergeht
Schläge gegen Freundin: Amtsgericht verhängt Bewährungsstrafe
Zwei Mal hat ein Wolfratshauser seine Freundin attackiert und ihr gedroht. Dafür wurde er nun vom Amtsgericht zu sechs Monaten Haft verurteilt - auf Bewährung. 
Schläge gegen Freundin: Amtsgericht verhängt Bewährungsstrafe
Warum ein Chor mitten im Sommer Weihnachtslieder singt
Notenpulte, Mikrofone, Weihnachtsbäumchen: 42 Mitglieder des Isura Madrigal Chors sangen ein Wochenende lang Weihnachtslieder im Kolleg und Gymnasium St. Matthias. Die …
Warum ein Chor mitten im Sommer Weihnachtslieder singt

Kommentare