+
Forschen gemeinsam: Studentin Simone Steuer und Dr. Sybille Krafft, Vorsitzende des Vereins Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald.

Entstehung Waldrams

Studentin sucht Vertriebene

Waldram – Der Verein „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“ hat ein neues Projekt. Nachdem die Periode, in der Waldram als Lager für jüdische Displaced Persons (DPs) diente, mit einer Ausstellung und einem Film mit Zeitzeugen beleuchtet wurde, will man sich im kommenden Jahr den ersten Siedlern des Wolfratshauser Ortsteils widmen.

In Anlehnung an die Wanderausstellung „Die Kinder vom Lager Föhrenwald“ soll eine Dokumentation über die „Kinder von Waldram“ entstehen. Gleichzeitig schreibt die Waldramerin Simone Steuer ihre Bachelorarbeit über die Entstehung Waldrams.

Wie die Vorsitzende des Vereins, Dr. Sybille Krafft, am Dienstagabend bei der Jahresversammlung im Gasthaus zur Post berichtete, hat Vereinsmitglied Eva Greif bereits angefangen, die Entwicklung zwischen 1955 und 1965 zu recherchieren. Als wichtigster Zeitzeuge diente ihr der ehemalige Waldramer Lehrer Rudolf Baumgartl.

Parallel dazu unterstützt der Verein die Waldramerin Simone Steuer. Die 23-jährige Studentin für Geschichte, Kunst und Kulturgeschichte schreibt eine Bachelorarbeit über die Entstehung der Waldramer Siedlung. Steuers Großmutter Anna Gleißner, Jahrgang 1938, kam im Alter von etwa 16 Jahren als Aussiedlerin mit ihren Eltern in den Ort. Im schriftlichen Teil ihrer Arbeit widmet sich die Studentin dem Begriff „Heimat“, im praktischen Teil will sie einen Film über die Siedlerkinder drehen. Dazu sucht sie Heimatvertriebene, die im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren nach Waldram ausgesiedelt wurden und die bereit sind, über ihre Erinnerungen vor der Kamera zu sprechen.

Die junge Frau interessiert, wie die Anfänge Waldrams waren, der Übergang vom DP-Lager zur beschaulichen Eigenheimsiedlung. Wie haben die Wolfratshauser auf die Neuankömmlinge reagiert und wie war das Zusammenleben mit den letzten verbliebenen DPs? Fragen wie diese will sie im Rahmen ihrer Arbeit beantworten. Sybille Krafft möchte gleichzeitig Fotos aus den Jahren 1955 bis 1965 sammeln. (tal)

Info

Wer helfen kann, wendet sich an den Verein Bürger fürs Badehaus Föhrenwald-Waldram: www.badehauswaldram.de, Telefonnummer: 0 81 71/2 57 25 02.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schleichweg auf die Autobahn - Einheimische kürzen hier illegal ab: „Fahrer zum Teil sehr aggressiv“
Es ist ein beliebter Schleichweg: Bürger aus Icking und Berg fahren täglich über die Raststätte Höhenrain auf die Autobahn. Die Autobahndirektion Südbayern will das …
Schleichweg auf die Autobahn - Einheimische kürzen hier illegal ab: „Fahrer zum Teil sehr aggressiv“
Grundschule Icking: Anton Höck geht nach Pullach
Seit zehn Jahren leitet Anton Höck die Ickinger Grundschule. Zum Ende des Schuljahres verlässt der 52-Jährige die Einrichtung in Richtung Pullach. 
Grundschule Icking: Anton Höck geht nach Pullach
Bei riskantem Überholmanöver: Biker wird von Suzuki 50 Meter in Wald geschleudert
Ein Biker (24) aus dem südlichen Landkreis München verliert bei Dietramszell die Kontrolle über sein Motorrad - und wird in den Wald geschleudert. Eine 16-Jährige aus …
Bei riskantem Überholmanöver: Biker wird von Suzuki 50 Meter in Wald geschleudert
Sauerlacher Straße: Das passiert mit dem ehemaligen Krankenhaus 
Das ehemalige Krankenhaus in der Sauerlacher Straße wird saniert. In der denkmalgeschützten Immobilie soll ein Mehrgenerationenhaus entstehen. Nach langen Verhandlungen …
Sauerlacher Straße: Das passiert mit dem ehemaligen Krankenhaus 

Kommentare