Die Tölzer jubeln über Mediterana-Scheitern

- Von Schadenfreude will der Tölzer Bürgermeister Josef Niedermaier nichts wissen: "Ich hätte es als Geretsrieder Bürgermeister auch probiert." Für die Zukunft des Alpamare sei die Quasi-Absage der Regierung an das Mediterana aber von großer Bedeutung.

Dass das Projekt doch noch verwirklicht wird, glaubt Niedermaier an diesem Standort nicht: "Landesplanungs-ziele sind nicht abwägbar. Jede Klage dagegen hat große Aussicht auf Erfolg."

Den Gang bis zur letzten Instanz hatte Alpamare-Inhaber Dr. Anton Hoefter angekündigt. "Für uns ist dies hervorragend", sagte er gestern. Auch andere Reha-Einrichtungen im Südlandkreis wären seiner Meinung nach von der Wellness-Oase beeinträchtigt gewesen. Für das Alpamare lohnt es sich nach Hoefters Worten nun auch zu investieren. "Die Pläne liegen schon in der Schublade." Fürs neue Konzept hat man sich auch beim Mediterana in Bergisch Gladbach umgeschaut. K chs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie es mit der Immobilie Alpenstraße 14 weitergeht
Die Alpenstraße 14 ist für Denkmalschützer ein „steinerner Zeitzeuge“. Dennoch hat der Bauausschuss den Abriss genehmigt. Was aber nicht heißt, dass der Eigentümer dort …
Wie es mit der Immobilie Alpenstraße 14 weitergeht
Verdienst-Medaille für Heiko Arndt
Der Eglinger Heiko Arndt hat für sein Engagement als Gemeinde- und Kreisrat die kommunale Verdienstmedaille erhalten. 
Verdienst-Medaille für Heiko Arndt
Kräftiges Klopfen an der Landesliga-Pforte
Die Volleyball-Herren der VSG Isar-Loisach stocken ihre Erfolgsserie um zwei weitere Siege auf und haben zu Tabellenführer MTV München III aufgeschlossen. 
Kräftiges Klopfen an der Landesliga-Pforte
In Geretsried ein Dauerbrenner: Das Offene Singen
Jeden ersten Montag im Monat lädt Wolfgang Schiewitz zum Offenen Singen in die Geretsrieder Musikschule ein. Das Angebot kommt gut an.
In Geretsried ein Dauerbrenner: Das Offene Singen

Kommentare