+
Ein Licht am Akrobatikhimmel: Svetlana Wottschel turnt am Kronleuchter.

Programm in der Loisachhalle

Toller Abend mit einem guten Kumpel

Wolfratshausen – Es war wie unter Freunden, so könnte man grob die Stimmung im Saal bezeichnen.

Denn von den fast ausverkauften Rängen des ersten Abends – die zweite Vorstellung folgt am heutigen Freitagabend– von Dominik Halameks Varieté „Imagine“ begrüßte man den Wolfratshauser Choreografen, Tänzer und Luftakrobaten, der auch weltweit unterwegs ist, wie einen guten Kumpel. Am Ende gab es für ihn und sein Team von 19 internationalen Künstlern verdiente Standing Ovations. Die Show aus Luft- und Kraftakrobatik, Tanz und Gesang sowie Burleske und Zauberei war wahrlich spektakulär.

So eine Bühneninszenierung hat die Loisachhalle wohl seit ihrem Umbau noch nicht gesehen. Wer am Donnerstagabend etwa ein Viertelstündchen vor Beginn kam, war überrascht, denn es schien so, als wäre alles schon im Gange. Eine Schlangenfrau verrenkte die Gliedmaßen, athletische Kerle spielten mit ihren Muskeln in goldfarbenen Ganzkörperbemalung. Clowneske Animatoren liefen durchs gerade eintreffende Publikum, das wie in einer Manege um einen bis mittig in den Saal führenden Bühnenaufbau Platz nahm. Der Abend hatte etwas vom Feeling eines Cirque du Soleil.

Mal abgesehen von Licht und Klängen: Die Show war einzigartig und spannend bis zur letzten Minute. Dominik Halamek ist ein Fan von Revue und Showtheater. Sein Ziel ist, nostalgisches Cabaret und moderne Rocksongs, klassische Musik und zeitgenössische Kunst zu vereinen. Das ist ihm und seinem Team gelungen. Eine facettenreiche Bühnenshow aus Revue im Stile der 1920er Jahre, Musical-Elemente aus „Phantom der Oper“, Showtanz mit Musik von Falco dazwischen Räder und Flic-Flacs quer über die Bühne und ein Illusionist, der Seifenblasen in allen Spektralfarben steigen ließ. Und das Ganze in einer Inszenierung aus Nebelschwaden und Lichterkegeln, die sich bunt wie aus dem Farbtopf durch die Halle bewegten.

Dominik Halamek überzeugte mit einem modernen Solotanz. Fast ganz in Schwarz gekleidet, aber mit weißen Handschuhen ließ er die Arme so schnell um sich kreisen, als würde er weiße Bälle jonglieren. Zeitlupenartig war dagegen die Kraftakrobatik von Jan Peter Nikiferow, Martin Lamer, Rene Piephart. Sie bildeten Körperskulpturen, hinter der physikalische Hebelwirkung stecken musste, damit die schwerelose Muskelarbeit überhaupt funktionieren kann.

Bildergalerie: Dominik Halamek begeistert das Publikum

Und die Luftakrobaten Svetlana Wottschel, David Maes, Noi Pakon und Thao Nguyen schwebten ausdrucksstark an einem riesigen Kronleuchter oder an fließenden Stofffahnen über den Köpfen der Zuschauer. Die kamen an diesem Abend aus dem Staunen, Jubeln und Klatschen nicht mehr heraus. Eines ist gewiss: Wolfratshausen kann stolz auf seinen akrobatischen Erdenbürger sein.

Andrea Weber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maria Büttner wird 104 und feiert in den Ratsstuben
Sie packt im Seniorendomizil jeden Tag in der Wäscherei mit an und spaziert regelmäßig zum Neuen Platz: Maria Büttner ist mit 104 Jahren bei bester Gesundheit.
Maria Büttner wird 104 und feiert in den Ratsstuben
Hannes Kirchhofer: Ein Leben für die schönen Künste
Hannes Kirchhofer hat sich immer für das kulturelle Leben in Geretsried engagiert. Nun ist er unerwartet im Alter von 70 Jahren verstorben.
Hannes Kirchhofer: Ein Leben für die schönen Künste
Bezahlbarer Wohnraum: Zweites Modell für Bauvorhaben in Bruggen fällt durch
Der Eurasburger Gemeinderat stellt das Thema bezahlbarer Wohnraum zurück auf Anfang: Das zweite Modell für Bauvorhaben in Bruggen ist durchgefallen.
Bezahlbarer Wohnraum: Zweites Modell für Bauvorhaben in Bruggen fällt durch
Der Zaun kriegt es ab
Gleich zweimal an einem Tag wurde der Gartenzaun eines Mannes aus Einöd beschädigt. In einem Fall war es ein Autofahrer aus Bad Tölz. Den anderen Verursacher sucht die …
Der Zaun kriegt es ab

Kommentare