Am Starnberger See lehrte Karoline Vogt viele Kinder das Schwimmen - darunter auch spätere Mitglieder der Wasserwacht Ammerland. 

Mit viel Geduld und Empathie

Trauer um Karoline Vogt - Sie brachte vielen Kindern das Schwimmen im Starnberger See bei

Trauer in Münsing: Karoline Vogt ist im Alter von 62 Jahren verstorben. Sie brachte hunderten von Kindern das Schwimmen im Starnberger See bei. 

Karoline Vogt ist im Alter von 62 Jahren verstorben. 

Münsing/Ammerland – „Sie war ein langjähriges, unermüdliches Mitglied. Sie hat sich selbstlos in unsere Gemeinschaft eingebracht“: Mit diesen Worten gedenkt der Vorsitzende der Ammerlander Wasserwacht, Hans Legen, der verstorbenen Karoline Vogt. Die Ammerlanderin ist Anfang Juni im Alter von 62 Jahren, kurz vor ihrem 63. Geburtstag, einer schweren Krankheit erlegen. Sie hinterlässt ihren Ehemann, Dr. Georg Vogt, zwei Kinder, zwei Enkelkinder und acht Geschwister.

Karoline Vogts Steckenpferd war der Schwimmunterricht für Kinder. In fast 30 Jahren bei der Wasserwacht hat sie hunderten den sicheren Umgang mit dem Element Wasser gelehrt. Die Mädchen und Buben sollten ihrer Meinung nach das Schwimmen auch im See lernen. Denn wer es nur im Becken trainiert habe, sich über Wasser zu halten, der sei leicht verunsichert, wenn er im See den Grund nicht sehen könne oder wenn ihm bei unruhigem Seegang eine Welle über den Kopf hinweg schwappe, so ihre Ansicht.

Genau deswegen stellte sie sich ehrenamtlich – gegen eine Spende für den Verein – jeden Sommer in den Starnberger See und brachte dem Nachwuchs das Schwimmen bei. „Dabei war sie unermüdlich. Der Kurs dauerte so lange, bis jedes Kind das Ziel erreicht hatte. Und das bedeutete für Karoline, bis jedes Kind das Seepferdchen absolviert hatte – auch, wenn nur noch ein Kind im Kurs war, das noch Übungsbedarf hatte“, erzählt Hans Legen.

Karoline Vogt war unglaublich geduldig. Sie ging spielerisch und empathisch auf die Kinder ein und motivierte sie stets. Einige ihrer Zöglinge entwickelten so viel Spaß an dem Hobby, dass sie Schwimmsportvereinen in Geretsried und Bad Tölz beitraten und erfolgreich an Wettkämpfen teilnahmen. Auch so mancher Rettungsschwimmer der Wasserwacht Ammerland machte seine ersten Über-Wasser-Versuche bei Vogt. Fachwissen und Methodik schaute sie sich bei ihrem Bruder ab, der Schwimmlehrer ist. 2019 wurde Karoline Vogt mit der Wasserwacht-Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Sie war bei Wasserwacht-Veranstaltungen und Festen immer voller Eifer dabei. Legen: „Sie förderte das gesellige Vereinsleben ganz aktiv. Sie wird uns sehr fehlen.“

Auch der Judoverein Ammerland-Münsing und der Katholische Frauenbund Münsing verlieren ein liebenswertes und engagiertes Mitglied mit ihr. Weiterhin war die Verstorbene durch ihre Mitarbeit in der Praxis ihres Ehemanns Dr. Georg Vogt, die er erst im vergangenen Jahr abgab, einer großen Anzahl von Münsingern bekannt. Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfratshausen: Großeinsatz am Seniorenheim entpuppt sich als Fehlalarm
Wegen eines vermeintlichen Feuers waren am Donnerstag um die 80 Feuerwehrleute am ASB-Seniorenwohnpark im Einsatz. Doch der Großeinsatz entpuppte sich als Fehlalarm. 
Wolfratshausen: Großeinsatz am Seniorenheim entpuppt sich als Fehlalarm
Extremes Unwetter setzt Königsdorf unter Wasser
Ganze 23 Mal musste die Feuerwehr am Donnerstag in Königsdorf ausrücken. Grund war ein extremes Unwetter, über das selbst erfahrene Kommandanten staunten. 
Extremes Unwetter setzt Königsdorf unter Wasser
TCW: Picco muss wegen Handverletzung aufgeben
Mit einer 1:8-Niederlage bei GW Luitpoldpark München sind die Youngster des Tennisclubs Wolfratshausen in die Landesliga-Saison gestartet. Profi Francesco Picco plagt …
TCW: Picco muss wegen Handverletzung aufgeben
Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft: Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft: Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

Kommentare