Ihrem Namen machten die „Liadalichn“ zum Glück keine Ehre. foto: red

Traumhaft statt liederlich

Deining - „Lieder zum Träumen“ präsentierten „D’Liadalichn“ kürzlich bei ihrem ersten Konzert im Deininger Vereinsstadl.

Mit rund 200 Zuhörern war der Stadl bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Gruppe um Chorleiterin Sigrid Bauer enttäuschte ihr Publikum nicht. Der Chor, der bisher nur für Auftritte bei geistlichen Anlässen bekannt war, zeigte diesmal sein gesamtes Repertoire an weltlichen Liedern.

Das kam an: Schon ab dem ersten Lied sprang der Funke auf das bunt gemischte Publikum über. Es zeigte sich, dass sich die zahlreichen Proben im Vorfeld ausgezahlt hatten: Die Frauentruppe traf nicht nur jeden Ton, sondern schaffte es auch, ihre eigene Freude und Begeisterung auf die Besucher zu übertragen. Mit donnerndem Applaus wurden die Darbietungen honoriert.

Die schönen Stimmen aus dem Chor waren aber nicht das Einzige, mit dem die Ohren der Konzertgäste verwöhnt wurden: Sebastian Unterholzner am Klavier, Magdalena Lindermayer mit ihrer Querflöte und Hubert Unterholzner am Bass machten jedes Lied zu einem wahren Klangspektakel. (rep)

Auch interessant

Kommentare