+
Symbolbild

Wasserproben keimfrei

Trinkwasser wird nicht mehr gechlort

  • schließen

Gute Nachrichten für Geretsried: Die Stadtwerke haben die Chlorung der Trinkwasseraufbereitung offiziell zum 11. April eingestellt.

Geretsried - „Alle Wasserproben seit Inbetriebnahme der Ultrafiltrationsanlage waren keimfrei“, sagt Jürgen Schmidt, Technischer Leiter der Stadtwerke Geretsried. Das heißt: Das Trinkwasser muss ab sofort nicht mehr gechlort werden. Am 11. April konnten die Stadtwerke zu vollständig normalisierten Verhältnissen übergehen. 

Seit der Inbetriebnahme der Ultrafiltrationsanlage zur Trinkwasseraufbereitung am 23. Februar wurde die Chlorung des Trinkwassers stufenweise zurückgefahren, um das Risiko von Aufkeimungstendenzen im Wassernetz zu minimieren. Seitdem wurden laut Schmidt 14 Wasserproben genommen. „Es wurden dabei keinerlei Keime festgestellt.“

Das stufenweise Zurückfahren und die Beendigung der Chlorung des Trinkwassers sind in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landratsamts geschehen, teilt die Stadtverwaltung mit. Die von diesem verhängte Abkochanordnung wurde demnach bereits bei der Inbetriebnahme der Anlage im Februar aufgehoben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Keine Dauerlösung“: ASC Geretsried braucht eigenen Platz
Platzmangel herrscht in Geretsried. Daher müssen die Fußballer vom ASC ihre Heimspiele in Ascholding austragen. Die Suche nach einer Heimat für den Klub gestaltet sich …
„Keine Dauerlösung“: ASC Geretsried braucht eigenen Platz
Das bietet der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz in Geretsried
Der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz ist etwas Besonderes. Nicht nur, weil dort Hobbykünstler ihre Handarbeiten anbieten. Er wird mit viel Herzblut und Eigenleistung …
Das bietet der Weihnachtsmarkt auf dem Neuen Platz in Geretsried
So gut kommt die Eiszeit an der alten Floßlände an 
In Wolfratshausen gibt’s was Neues – und alle finden’s gut. Das gibt’s nicht? Doch, das gibt’s, wie unser Mitarbeiter bei seinem Besuch der soeben eröffneten „Eiszeit“ …
So gut kommt die Eiszeit an der alten Floßlände an 
Wasserschutzgebiet: Bodenproben am Bergkramerhof
Der Golfplatz am Bergkramerhof wird seit vier Jahren vom Gesundheitsamt genau beobachtet. Die jüngsten Analyseergebnisse, auch in Hinblick auf Glyphosat, stehen noch …
Wasserschutzgebiet: Bodenproben am Bergkramerhof

Kommentare