1 von 3
Blick vom BGZ aus: Der siebengeschossige Turmbau im Entwurf.
2 von 3
Blick vom Rathaus aus: Der siebengeschossige Turmbau im Entwurf.
3 von 3
Blick in die Egerlandstraße: Der Neubau der Baugenossenschaft im Entwurf.

Stadt reagiert auf Anwohnerprotest

Turmbau: Zur Demo gibt‘s neues Anschauungsmaterial

  • schließen

In Geretsried demonstrieren zur Stunde Anwohner gegen den am Karl-Lederer-Platz geplanten siebengeschossigen Turmbau. Zeitgleich bietet die Stadt im Rathaus einen „Faktencheck“ an - inklusive bislang unveröffentlichter Gebäudeansichten.

Geretsried - Die Interessengemeinschaft Karl-Lederer-Platz, ein Zusammenschluss von zwölf Anwohner-Familien, hat für diesen Samstag zu einer Demonstration aufgerufen. „Geretsrieder wacht auf“, steht in roten Lettern auf ihrem Flugblatt. Die Anwohner wollen „keinen Monsterbau“ und „keine überdimensionierte Tiefgarage“ am Karl-Lederer-Platz. „Wir wollen unsere gute Stube erhalten“, sagt die Gruppe um Sprecherin Eva Eberhardt.

Inklusive Aufbauten ragt der von der Krämmel Familien GbR geplante Turmbau bis zu 27 Meter in die Höhe. Mit Hilfe von zehn mit Helium gefüllten Ballons wollen die Anwohner die Ausmaße des Gebäudes verdeutlichen. Ihrer Meinung nach wird der Platz durch den Neubau unzumutbar verschattet. Zudem fürchten sie, dass durch die geplante Zentralgarage das Grundwasser verdrängt wird und sich dieses seinen Weg in die angrenzenden Keller sucht.

Zeitgleich bietet die Stadt im Rathaus eine Info-Veranstaltung an. In einem Faktencheck will sie „Tatsachen statt Behauptungen“ zur Zentrumsstärkung liefern. Rede und Antwort stehen Bürgermeister Michael Müller, der Architekt Klaus Kehrbaum sowie von der Investorenseite Reinhold Krämmel von der Krämmel Familien GbR und Wolfgang Selig von der Baugenossenschaft Geretsried.

Erstmals wird im großen Sitzungssaal das durch die geplanten Neubauten ergänzte Stadtmodell gezeigt. In einem Faltblatt sind zudem bislang unveröffentlichte Ansichten des Turmbaus sowie weitere Veranschaulichungen zu sehen.

Die Demonstration wie auch die Info-Veranstaltung der Stadt dauern bis 12 Uhr.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen wollen tz-Wiesn-Madl werden
Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen brauchen Ihre Unterstützung: Denn sie alle wollen das tz-Wiesn-Madl 2017 werden. Es kann aber nur eine Gewinnerin geben. 
Diese Frauen aus der Region Wolfratshausen wollen tz-Wiesn-Madl werden
Eurasburg
Schützenverein Enzian Achmühle feiert 60-jähriges Bestehen
Eurasburg - Mit einem Gottesdienst, einer eigenen Standarte und einem Festzug feierte der Schützenverein Enzian Achmühle am Sonntag sein 60-jähriges Bestehen. Die …
Schützenverein Enzian Achmühle feiert 60-jähriges Bestehen
Egling
90. Loisachgaufest: Die schönsten Bilder vom Festzug
Eine Gemeinde im Zeichen des Brauchtums: Am Sonntag zogen 31 Vereine aus dem Bereich zwischen Lenggries und Kirchheim durch Egling. Etwa 3000 Trachtler feierten das 90. …
90. Loisachgaufest: Die schönsten Bilder vom Festzug
Egling
Burschenfest in Egling: Die Bilder des Umzugs
Rund drei Jahre lang haben die Mitglieder des Eglinger Festausschusses das "größte Burschenfest im Oberland" vorbereitet. Das Motto der Veranstaltung: Egling steht Kopf.
Burschenfest in Egling: Die Bilder des Umzugs

Kommentare