AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
+
Keine Einschränkungen: Der Firmenlauf kann 2017 wie geplant stattfinden. In den folgenden Jahren könnte der Start- und Zielbereich vom Karl-Lederer-Platz (Foto) jedoch zum Eisstadion verlegt werden.

Freie Bahn für Läufer und Standbetreiber

Baustelle Stadtzentrum: So können trotzdem Veranstaltungen stattfinden

Läuft alles nach den Plänen der Stadt, könnte die Firma Krämmel Anfang Juni ihr Haus am Karl-Lederer-Platz (ehemaliger Schlecker-Markt) abreißen. Die Stadt hat für diese Zeit im Rahmen ihres Baustellenmanagements Lösungen für die verschiedenen Veranstaltungen erarbeitet.

Geretsried – Das Faschingstreiben am 28. Februar, die Maifeier der Egerländer Gemeinde am 1. Mai, die Mobilitätstage am 6. und 7. Mai sowie der Firmenlauf am 31. Mai können laut Pressesprecher Thomas Loibl ohne Einschränkungen wie bisher auf dem Karl-Lederer-Platz stattfinden.

Ab Juni gibt es Alternativen

Ausweichmöglichkeiten gibt es für die Feste ab Juni. Der Frühjahrsmarkt am 11. Juni soll auf dem Neuen Platz und an der Händelstraße Station machen, ebenso der Herbstmarkt Anfang Oktober. Das griechische Patronatsfest am ersten Juli-Wochenende wird wohl in den Rathaus-Innenhof verlegt. Dort fand es während der Umgestaltung des Zentrums vor rund zehn Jahren schon mal statt. Ebenso soll der französische Gourmetmarkt am 12. Oktober im Rathaus-Innenhof abgehalten werden.

Egerlandstraße als Ausweichmöglichkeit

Die Aufstellung zum Sommerfestumzug am 28. Juli könnte laut Loibl an der Egerlandstraße erfolgen. Ein endgültiger Standort für den Christkindlmarkt steht dem Pressereferent zufolge noch nicht fest. Bernd Füger, Vorsitzender des Gewerbeverbands, der den Markt organisiert, nennt die Egerlandstraße als Ausweichmöglichkeit. Auch auf dem Festplatz am Eisstadion oder am Neuen Platz kann er sich den Budenzauber am zweiten Adventswochenende vorstellen. Bürgermeister Michael Müller hat einmal betont, er wolle den Christkindlmarkt gerne im Zentrum belassen. Thomas Loibl nennt den Rathaus-Innenhof als geeignete Fläche. Dorthin soll auch der Wochenmarkt während der Baustellenzeit umziehen.

Standbetreiber sind in engem Kontakt mit der Stadt

Für Marktbeschicker Volker Reeh von Fisch und Feinkost Reeh wäre das eine gute Alternative. Die Standbetreiber seien in engem Kontakt mit der Stadt, sagt er. Ludwig Schmid, der Vorsitzende des Einzelhändlervereins ProCit, ist froh über den ständigen Austausch mit der Stadtverwaltung. „Der Informationsfluss ist hervorragend. Wir arbeiten Hand in Hand“, sagt Schmid.

Karl-Lederer-Platz wird laut Schmid nicht fünf Jahre dicht sein 

ProCit organisiert die Mobilitätstage im Mai und richtet sich mit seinen verkaufsoffenen Sonntagen nach dem Frühjahrs- und Herbstmarkt. Auch während der Neubauphase werde es nicht so sein, dass „der Karl-Lederer-Platz fünf Jahre dicht ist“, sagt Schmid. Er vergleicht die etappenweise Umgestaltung des Zentrums mit der Tiefgarage und den neuen Gebäuden mit einem Schiebepuzzle, das er als Kind besaß.

Zuversichtlich ist auch Harald Brändle, Veranstalter des Oberland-Firmenlaufs am 31. Mai. Er hätte kein Problem damit, den Lauf während der Bauphase am Eisstadion starten zu lassen und dort zu feiern, sagt er. Diesmal könnten Start und Ziel sowie die After-Run-Party aber aller Voraussicht nach wie gewohnt auf dem Karl-Lederer-Platz abgewickelt werden oder eventuell an der Egerlandstraße.

Von Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Anlauf für mehr Attraktivität
Vor elf Jahren beschloss der Stadtrat: Die Marktstraße wird umgestaltet. Doch man hatte die Rechnung ohne übergeordnete Behörden gemacht. Nun unternimmt die Kommune …
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität
Lederhosen-Taschen, Kürbis-Eis und Spitzwegerich-Seife
Noch vor kurzem herrschte im ehemaligen Siegmund-Mode-Geschäft an der Egerlandstraße 50 gähnende Leere. Das ändert sich nun. In den nächsten vier Wochen werden dort zehn …
Lederhosen-Taschen, Kürbis-Eis und Spitzwegerich-Seife
Wasser gegen Gaffer? Das sagt ein Feuerwehrler aus Münsing
Auf der A3 in Unterfranken bespritzte ein Feuerwehrmann einige Gaffer an einer Unfallstelle mit Wasser. Wir fragten Münsings Feuerwehr-Chef Thomas Sellmeier, was er von …
Wasser gegen Gaffer? Das sagt ein Feuerwehrler aus Münsing
Gelbe Tonnen noch nicht befüllen
Das kreiseigene Abfallwirtschaftsunternehmen (AWU) bittet die Landkreis-Bürger, noch keinen Abfall in die gerade ausgelieferten Gelben Tonnen zu werfen. Die erste …
Gelbe Tonnen noch nicht befüllen

Kommentare