Matthias und Peter Mock vor ihrem reichhaltigen Zirbenholzlager.

"Wir lieben Holz"

Unternehmens-Portrait 2017: Die Schreinerei Mock

Die Schreinerei Mock in Dorfen ist ein weithin bekannter und geschätzter Meisterbetrieb des Holzhandwerks. Hier erfahren Sie mehr über das Unternehmen.

Das engagierte Team hat sich seit Jahren auf Sonderanfertigungen und individuelle Kundenlösungen sowie den Verkauf von ergonomischen Moizi-Sitzmöbeln spezialisiert. Ein Hauptgebiet ist die Verarbeitung von hochwertigem, die Gesundheit förderndem Zirbenholz zu Schlaf- und Wohnmöbeln.

Schreinerei Mock: "Wir lieben Holz"

Firmengründer und Seniorchef Peter Mock: „Wir lieben Holz. Das ist ein äußerst vielseitiger und robuster, aber zugleich auch ein sensibler Werkstoff, der mit größter Sorgfalt bearbeitet werden muss, dabei aber unendlich viele Möglichkeiten bietet. Wir sind bei jedem einzelnen Projekt darum bemüht, das Beste aus dem edlen Grundstoff herauszuholen.“ Um dafür das beste Material zur Verfügung zu haben, kaufen Peter Mock und sein inzwischen ebenfalls im Betrieb sowie als Mitgeschäftsführer tätiger Sohn Matthias das Zirbenholz in großen Mengen direkt bei den Waldbauern in Südtirol, wo es große Zirbenwälder gibt.

Faszination Zirbenholz

Ein Zirbenholzbett aus der Werkstatt der Schreinerei Mock: Völlig naturbelassen und die Oberfläche sägerau gebürstet.

Doch warum ausgerechnet Zirbenholz, wo es doch ein großes Angebot anderer Hölzer wie Buche, Ahorn oder Fichte gibt? Vater und Sohn Mock erklären dies: „Unsere Relax-Betten werden in traditioneller Holztechnik aus hochwertigem Südtiroler Zirbenholz und völlig ohne Metallkomponenten gefertigt. Wissenschaftliche Studien haben mehrfach nachgewiesen, dass Zirbenholz über eine tiefenentspannende Wirkung verfügt und dadurch ein einzigartiges Schlaferlebnis ermöglicht. Verursacht wird dies durch die ätherischen Öle in diesem langsam wachsenden hochwertigen Holz. Diese bewirken einen entspannten Schlaf, einen erholten Organismus und durch eine positive Regulierung der Herztätigkeit auch dessen Entspannung. Sogar die Wetterfühligkeit wird beim Schlaf in einem Zirbenbett spürbar reduziert. Interessant: „Wenn Zirbenholz im Raum ist, bleibt der Kreislauf trotz schwankendem Luftdruck stabil.“

Die sachgerechte Verarbeitung des Zirbenholzes erfordert allerdings nicht nur Geschick und Können, sondern auch Fachwissen - und Geduld! Peter Mock erläutert warum: „Eine Holztrocknung in beheizten Trockenkammern scheidet für uns beim Zirbenholz aus. Dabei würde sonst zu viel von den wichtigen ätherischen Ölen ausdampfen. Wir verwenden nur Holz, das ganz langsam luftgetrocknet ist - je nach Dicke zwei bis fünf Jahre! Erst dann kommt es in die Werkstatt, wo es langsam im Raumklima nachgetrocknet wird.“ Dies erfordert sorgfältige Planung bei Einkauf und Verarbeitung.

Matthias Mock ergänzt: „Unsere Bettsysteme werden nicht nur aus gesundem Zirbenholz hergestellt, sondern auch nach traditionellem handwerklichem Fachwissen mit Steckverbindungen völlig ohne Metall oder Kunststoff! Das ist uns im Interesse eines gesunden Schlafes wichtig, denn rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Das sind etwa 30.000 Stunden. Ein guter Schlaf entscheidet daher über Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.“

Ein eleganter Couchtisch aus Zirbenholz mit Glaseinlage.

Das Liegen im Zirbenbett der Schreinerei Mock ist nicht nur gesund, sondern auch entspannend und ergonomisch ausgereift. Matthias Mock: „Bei unserem ‚Relax 2000‘-Bettsystem besteht der Rost aus vielen einzelnen Federkörpern mit Zirbenholztellern, um den Rücken und die Wirbelsäule zu entlasten und dem Körper nachts eine Regenerationsphase zu ermöglichen. Die Federkörper, die ihre punktelastische Wirkung durch den verwendeten Kautschuk erhalten und ebenfalls ohne Metall auskommen, können jeweils individuell an die Bedürfnisse angepasst werden. Das System eignet sich für Seiten-, Rücken- und Bauchschläfer.“

Schreinerei Mock: Kreativität und Handwerkskunst

Das Team der Schreinerei Mock legt großen Wert auf seine Philosophie: „Respekt für das Material Holz, Kreativität und natürlich perfekte Handwerkskunst – das ist die Kombination, aus der in unserem Familienbetrieb einzigartige Arbeiten aus heimischem Holz entstehen. Spezielle Projekte werden nicht nur zunächst per Hand skizziert, sondern auf Wunsch auch noch als 3-D-Modell erstellt oder als Holz-Miniatur gefertigt. Somit können Sie sich schon vorab ein Bild vom Ergebnis machen. Wir verzichten bei der Holzverarbeitung vollständig auf Chemikalien und tragen mit unseren Produkten so zu einem biologisch einwandfreien Wohnklima bei. Ob Innen- oder Außenbereich – für Schreiner-Arbeiten aller Art sind wir Ihr zuverlässiger Partner!“

Weitere Informationen gibt’s im Ausstellungsraum an der Werkstatt am Straßfeld 30 in Dorfen, sowie im Internet unter www.schreinerei-mock.de!

wt

Weitere Handwerksbetriebe im Altlandkreis Wolfratshausen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald
Aus der Zeit der Rüstungswerke sind größtenteils nur noch Ruinen übrig. Martin Walter erweckt die Steinbrocken im Wald zum Leben. Seine Stadtführungen sind gefragt.
Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald
Schwerer Unfall auf der B11: Motorradfahrer kracht in Nissan 
Am Freitagnachmittag hat sich auf der B11 im Gemeindegebiet Königsdorf ein Unfall ereignet. Ein Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt.
Schwerer Unfall auf der B11: Motorradfahrer kracht in Nissan 
Neue Gesichter im L’Arena: Familie Faulisi übernimmt das Eiscafé 
Andrea und Roberto Donno haben das L‘Arena an der Geretsrieder Egerlandstraße verlassen. Nun sind die neuen Besitzer eingezogen: Familie Faulisi übernimmt die Eisdiele.
Neue Gesichter im L’Arena: Familie Faulisi übernimmt das Eiscafé 
Wie ein Theaterprojekt Schülern dabei hilft, Depressionen vorzubeugen
Das Eukitea Kindertheater war kürzlich an der Waldramer Mittelschule zu Gast. Das neueste Projekt soll den Schülern helfen, Depressionen und Burnout vorzubeugen.
Wie ein Theaterprojekt Schülern dabei hilft, Depressionen vorzubeugen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.