2000 Euro übergab Direktor Hans Härtl (li.) Kofi Osei-Wusu und Torsten Matzak vom deutsch-ghanaischen Freundschaftsverein. Sie klärten die Fünftklässler darüber auf, was mit den Spendengeld, erzielt beim Advent der Schule, konkret geschieht. Foto: sh

Unterstützung für das arme Ghana

Icking - 2000 Euro an Spenden haben die Schüler des Ickinger Gymnasiums gesammelt. Damit unterstützen sie das Projekt des deutsch-ghanaischen Freundeskreises: Eine Berufsschule in Ghana.

Gespannt warten die Fünftklässler des Rainer-Maria-Rilke-Gymnasiums auf den Vortrag von Torsten Matzak und Kofi Osei-Wusu vom deutsch-ghanaischen Freundschaftskreis. Den Anlass für den Vortrag bilden die 2000 Euro Spendengelder, die die Schüler beim Ickinger Advent eingenommen haben. Nun sollten sie konkret erfahren, wohin das Geld fließt.

„Guten morgen, Herr ...“, setzen die Fünftklässler an. Dann kommen sie ins Stocken. Wie heißt der nette Mann am Rednerpult noch gleich? Gelächter bricht aus. Der Gastredner, der in Ghana geboren ist und schon seit vielen Jahren in Deutschland lebt, erbarmt sich schließlich und stellt sich vor. „Ich bin Herr Osei-Wusu. Mein Vorname ist Kofi.“

Dann gibt er einen kurzen Überblick über das Projekt des Freundschaftskreises: Ein Berufsschulzentrum in dem kleinen ghanaischen Dorf Denchemouso. „Am Anfang wollten wir nur eine kleine Schule bauen. Wir haben mit acht Mädchen und einem Jungen angefangen. Aber das Interesse war sehr groß“, berichtet Osei-Wusu. Also wird die Schule kontinuierlich erweitert. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise ein Anbau verwirklicht, in dem nun ein Kindergarten untergebracht ist. Auch eine Bibliothek mit Leseecke wurde eingerichtet. All das wurde allein durch Spenden finanziert. Auch ein neuer Sportplatz wird dringend benötigt. (san)

Auch interessant

Kommentare