Vorkehrungen gegen Legionellen

Bad Tölz-Wolfratshausen - Seit November ist eine neue Trinkwasserverordnung in Kraft. Sie soll verhindern, dass beim Duschen Legionellen freigesetzt werden.

Dr. Franz Hartmann, Chef des Gesundheitsamtes erklärt: „Alle Betreiber von Warmwasser-Großanlagen müssen ihre Anlage melden und jährliche Untersuchungen durchführen.“ Dazu zählen alle Anlangen mit einem Wärmespeicher über 400 Liter oder einer Rohrleitung mit mehr als drei Litern Inhalt. Ein- und Zweifamilienhäuser seien ausgeschlossen. Legionellen sind die Erreger der Legionärskrankheit und werden gefährlich, wenn sie in den Boilern und Wasserleitungen sich stark vermehren können. Wenn man beim Duschen Tröpfchen mit einer hohen Legionellen-Konzentration einatmet, kann man etwa eine schwere Lungenentzündung bekommen. Der Experte rät, das Wasser auf 60 Grad zu heizen. Dadurch sterben die Erreger ab. (ros)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Zentrum geht's nass rein - an dem Neubau liegt es angeblich nicht
Anwohner am Karl-Lederer-Platz hatten nach dem Starkregen Wasser im Keller. An dem Neubau lag es angeblich nicht. Laut der Firma Krämmel funktionieren die Düker.
Im Zentrum geht's nass rein - an dem Neubau liegt es angeblich nicht
Geretsried: Der Rohbau am BGZ 2 hat begonnen
Was tut sich auf der Großbaustelle an der Egerlandstraße in Geretsried? Die Baugenossenschaft meldet: Die Arbeiten am Rohbau haben begonnen.
Geretsried: Der Rohbau am BGZ 2 hat begonnen
„Wir sind Fremdlinge und heimatlos“: Auszüge aus dem Fluchttagebuch von Elisabeth Hodolitsch
Sie packten ihr Hab und Gut auf ein Pferdefuhrwerk und kehrten ihrer alten Heimat schweren Herzens den Rücken: 73 Personen mussten am 9. Dezember 1944 den Ort Pusztavám …
„Wir sind Fremdlinge und heimatlos“: Auszüge aus dem Fluchttagebuch von Elisabeth Hodolitsch
Wegen Ministeriums-Panne bei neuem Bußgeldkatalog: 700 Raser im Oberland bekommen Führerschein zurück
Eigentlich sollte der neue Bußgeldkatalog die Strafen für Tempo-Sünder deutlich verschärfen. Nun bekommen im Oberland rund 700 Raser ihren Schein zurück.
Wegen Ministeriums-Panne bei neuem Bußgeldkatalog: 700 Raser im Oberland bekommen Führerschein zurück

Kommentare