ND DIE WELT<BR>TITEL=Ist Sucht eine Zumutung ?<BR>

-

"Das Wort ,Zumutung` macht in Geretsried die Runde, im Zusammenhang mit dem Konflikt um den Zuzug einer Suchthilfeeinrichtung.

Was ist eine Zumutung? Nachts um eins durchs Telefon aufgeschreckt zu werden, um vom Nachbarn gefragt zu werden, ob denn die Mülltonnen auch herausgestellt sind? Nachts um eins vom Schreien des Babys aufgeschreckt zu werden, das Hunger oder Schmerzen hat?

Die Antwort ist für alle klar: Was mitten in der Nacht nicht erforderlich ist, um eine Not zu wenden, das kann auch warten.

Ist es eine Zumutung, die alte und kranke Mutter zu Hause zu pflegen? Ist es eine Zumutung, sich um einen kranken Nachbarn zu kümmern? Wie nah muss mir jemand sein, um mir ein Anliegen mit Nachdruck vortragen zu dürfen, um seine Not von mir wenden zu lassen?

Ist es eine Zumutung für Eltern, ein behindertes Kind zu bekommen? Ist es eine Zumutung, dass die Gesellschaft in Kliniken, Reha-Einrichtungen und Heimen behinderte, alte und kranke Menschen - also auch Suchtkranke - behandelt, pflegt, betreut?

Tatsache ist, dass eine fremde Krankheit bei mir Befangenheit und Ängste auslösen kann. Tatsache ist auch, dass ich mich von einer Aufgabe überfordert sehen kann, dass ich vielleicht auch nicht die Kraft habe, auf Dauer einen kranken Menschen zu pflegen. Dann ist es wichtig, dies auch so auszusprechen. Nur dann kann ich Hilfe suchen und mit anderen eine Lösung finden.

Ich möchte religiös und christlich sprechen. Ich möchte das Wort ,Zumutung` mit anderem Inhalt füllen. Gott mutet uns Menschen das Leben zu. Er mutet uns Geburt, Krankheit und Sterben zu. Jesus hat die Zumutung der Krankheit nicht zurückgewiesen, sondern er hat die Schwachen und Kranken aus ihrer Isolation, gar aus dem Ghetto herausgeholt. Und er hat den deutenden Satz gesprochen: ,Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.`

Noch einmal: Gott mutet uns Menschen das Leben zu. Aber er gibt uns auch den Mut dazu. Und auch die Kraft, das Notwendige zu tun."

ÆJohannes M. Raeder Pfarrer Geretsried

Auch interessant

Kommentare