Wenn alle am gleichen Strang ziehen

Wolfratshausen - Einige Teilnehmer der diesjährigen Kunstmeile in Wolfratshausen (10. bis 25. September) stellt unsere Zeitung in loser Folge vor. Heute: die Filzkünstlerin Katharina Lüthi-Drosner.

atharina Lüthi-Drosner kam im Jahr 2000 zur Kunst des Filzens. Damals bat die Ickinger Filzdesignerin Katharina Thomas sie um Unterstützung bei einem Großauftrag für die Oberammergauer Passionsspiele. Eine riesige Menge Filz mussten für die Gewänder von Pilatus, den Soldaten und den Hohen Priestern hergestellt werden. Was ursprünglich nur als Aushilfstätigkeit geplant war, wurde zur Liebe und Leidenschaft. Lüthi-Drosner blieb bei der Ickinger Künstlerin und lernte bei ihr das alte und traditionelle Kunsthandwerk.

Filz behält die Eigenschaften der Schafswolle, er ist atmungsaktiv, wasser- und windabweisend. „Filz hat auch eine heilende Wirkung lindert Kopfweh und die Schmerzen bei Rheuma“, erklärt Lüthi-Drosner.

Seit 1989 lebt die Grundschullehrerin aus Graubünden mit ihrer Familie im Münchner Süden in Grünwald. Früher arbeitete sie an Schulen in Davos, Chur und in einem Kinderheim in Zürich. Es ist naheliegend, dass sie auch heute in ihrer kunsthandwerklichen Tätigkeit nach dem pädagogischen Wert sucht.

Seit zwei Jahren ist die Künstlerin in „filzender Mission“ in Oberbayern, in Österreich und der Schweiz unterwegs. „Ich wollte etwas Großes und Langes schaffen, an dem möglichst viele Menschen mitwirken“, erklärt sie - ein Projekt quasi, an dem alle am gleichen Strang filzen. An der Wolfratshauser Grund- und Hauptschule ging es los, und innerhalb einer Woche hatten die Kinder und Jugendlichen bereits die ersten 400 Meter Schnur gewalkt. An 60 Orten war Lüthi-Drosner - in Kindergärten, Schulen, Altenheimen und Behinderteneinrichtungen. 3800 Meter sind bis heute zusammen gekommen. „Ich hätte nie gedacht, wie einfach es ist, so viele Menschen für eine gute Sache zu mobilisieren.“

Auf der dritten Wolfratshauser Kunstmeile wird die „längste Filzschnur der Welt“ ausgestellt. Auf der Finissage am Samstag, 24. September, kann das Kunstwerk ersteigert werden. Ein Teilerlös der versteigerten Filzschnur soll dem Kinder- und Jugendförderverein Wolfratshausen zu Gute kommen.

von Andrea Weber

Auch interessant

Kommentare