+++ Eilmeldung +++

Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen

Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen

Von der Werkstatt ins Filmteam

- Anton Holzinger ist als Tontechniker unterwegs

VON WILHELM STREIT Geretsried - Normalerweise arbeitet er in seiner Werkstatt an der Böhmerwaldstraße und der dazugehörigen Tankstelle. Immer wieder tauscht Anton Holzinger aber Hebebühne und Bremsanlage gegen Richtmikrofon, Stativ und Kopfhörer und geht als Tontechniker mit einem Fernsehteam auf Reisen. Im vergangenen Jahr war er in Nicaragua, um ein Portrait von Ernesto Cardenal zu drehen. "Der Revolutionär im Paradies" wird nun am Karfreitag, 9. April, um 16 Uhr auf Phoenix ausgestrahlt.

Mancher Kunde wird überrascht sein, wenn er Werkstattbesitzer Holzinger auf der Tropeninsel Solentiname in einer Reihe mit dem Priester und ehemaligen Kulturminister Ernesto Cardenal sitzen sehen wird. "Die Reise durch Nicaragua hat meinen Horizont sehr erweitert, auch wenn die Filmarbeit sehr anstrengend war", berichtet der Neufahrner. Besonders beeindruckt haben den Tontechniker die Nicaraguaner mit ihrer herzlichen Art, auf Fremde zuzugehen, ihre Gastfreundschaft und ihre Lebensfreude. "Da können wir Europäer so manches lernen." Aber auch Cardenal habe ihm imponiert.

Die Werkstatt und die Tankstelle, die der 35-Jährige seit acht Jahren betreibt, überließ er während der Reise beruhigt seinen Mitarbeitern Sebastian Seidl und Hubert Zengerle. Mit dieser Mannschaft zu Hause könne er solche Abenteuer unbesorgt unternehmen, so Holzinger.

Kuba ist das nächste Ziel

Neben der Begeisterung für Technik brachte ihn eine gesunde Portion Neugier in das Team der Profil-Filmproduktion. Verschiedene Funktionen füllte er dort schon aus. Im Frühjahr 2003 flog er dann als Tontechniker mit nach Nicaragua. "Eine andere, faszinierende Welt", sagte er. Die Natur erlebte er dabei hautnah, beispielsweise Auge in Auge mit einem Waran. Tucans, Reiher, Oro Pendolo und andere exotische Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, faszinierten ihn ebenso wie so manche gewaltige Tropenpracht. Kein Wunder, dass er in seiner Werkstatt im kalten Frühjahr von neuen Abenteuern träumt. Und es gibt neue Pläne, die ihn für einige Wochen von der Hebebühne an die Tonangel locken. Kuba ist das nächste Ziel von Dreharbeiten für den Bayerischen Rundfunk. Und im Herbst geht es voraussichtlich nach Argentinien.

Auch interessant

Kommentare