Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv

Spion bei Merkel-Regierung enttarnt: Ausländischer Agent war bei Sprecher Seibert aktiv
Vermisstensuche auf der Isar nimmt glimpfliches Ende
+
Mit einem Luftkissenfahrzeug suchte die Wasserwacht am Sonntag die Isar nach dem Vermissten ab.

Junger Mann kommt von Party nicht nach Hause

Geretsried: Vermisstensuche auf der Isar nimmt glimpfliches Ende

  • Franziska Konrad
    vonFranziska Konrad
    schließen

Weil ein junger Mann von einer Party nicht nach Hause kam, fuhr die Wasserwacht am Sonntagmorgen mit vier Booten die Isar ab – doch die Suche nahm ein glimpfliches Ende. 

Wolfratshausen/Geretsried – Eine groß angelegte Vermisstensuche am Sonntagmorgen auf der Isar nahm letztendlich ein glimpfliches Ende.

Nach Angaben der Wasserwacht – die Geretsrieder Polizei hielt sich mit einem ausführlichen Bericht zurück – hatte ein junger Mann am Samstagabend eine Party in Gelting besucht. Gegen 2 Uhr soll er die Feier verlassen haben, um zu Fuß nach Hause zu gehen. 

Wolfratshausen/Geretsried: Wasserwacht um 6.58 Uhr alarmiert

Dort kam er aber nicht an. Das bestätigte auch die Polizei. Als die Mutter am Sonntagmorgen bemerkte, dass ihr Sohn nicht nach Hause gekommen war, verständigte sie die Beamten. Um 6.58 Uhr wurde schließlich der Wasserrettungsdienst alarmiert.

Wasserwacht suchte zunächst am Loisach-Isa

Ein Großaufgebot an Polizisten war laut Wasserwacht im Einsatz. Die Wasserretter selbst rückten in vier Booten aus, um den Loisach-Isar-Kanal auf Höhe der Geltinger Straße nach dem Vermissten abzusuchen, berichtet Christian Winklmeier, Einsatzleiter der Wolfratshauser Wasserwacht. Insgesamt zehn Mitglieder seiner Organisation sowie jeweils fünf Helfer der DLRG-Ortsverbände Geretsried und Wolfratshausen waren vor Ort.

Geretsried: Vermisster wieder aufgetaucht

Dann die Kehrtwende: „Während unseres Einsatzes bekamen wir die Information, dass der Mann nach der Party von einem Bekannten mit dem Auto bis nach Geretsried mitgenommen wurde“, berichtet Winklmeier. Daraufhin verlegten die Rettungskräfte ihren Einsatzort – und suchten nun mit drei Schlauchbooten und einem Luftkissenfahrzeug die Isar von der Tattenkofener Brücke flussabwärts bis zum Stauwehr Icking ab.

Um 10 Uhr erreichte sie schließlich eine Entwarnung, und der Einsatz wurde beendet: Jemand hatte den Vermissten im Geretsrieder Stadtgebiet gesehen. Dass der junge Mann gesund aufgetaucht ist, bestätigt auch die Geretsrieder Polizei.  

kof

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reichsbürger in den Reihen der Polizei ? Geretsrieder Beamter aus Dienst entlassen
Weil er die Reichsbürger-Ideologie verinnerlicht hatte, wurde ein Geretsrieder Polizist vom Münchner Verwaltungsgericht aus dem Dienst entlassen. Angestoßen wurde die …
Reichsbürger in den Reihen der Polizei ? Geretsrieder Beamter aus Dienst entlassen
Corona-Infektion auch in Tölzer Gemeinschaftsunterkunft
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Corona-Infektion auch in Tölzer Gemeinschaftsunterkunft
Wolfratshausen: Corona-Krise könnte Wohnungsnot verschärfen
Caritas-Mitarbeiterin Ines Lobenstein schlägt Alarm: Die Wohnungsknappheit in Wolfratshausen „dramatisiert sich immer weiter“.
Wolfratshausen: Corona-Krise könnte Wohnungsnot verschärfen
Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition
Michael Grasl hat seine vierte und letzte Amtszeit angetreten. Im Interview verrät er, welches Mega-Projekt er unbedingt zu Ende bringen will.
Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition

Kommentare