+
Nach Salzburger Vorbild soll 2014 in Weidach eine Surfwelle entstehen.

Wahlen, Welle, Waschräume

Was Wolfratshausen im Jahr 2014 erwartet

Wolfratshausen - Das ganz große Projekt auf Wolfratshauser Flur gibt es im Jahr 2014 nicht – es sei denn, in Sachen Stadtarchiv gibt es eine zügige Entscheidung. Investiert wird trotzdem: in das Geretsrieder Hallenbad, in eine Surfwelle und in zwei historische Gebäude. Was 2014 alles ansteht – eine Auswahl.

Kommunalwahl

Bürgermeister Helmut Forster darf aus Altersgründen am 16. März nicht mehr als Rathauschef kandidieren. Seine Nachfolge macht ein Trio unter sich aus: Die Forster-Partei Bürgervereinigung Wolfratshausen schickt den Bio-Bauern Klaus Heilinglechner ins Rennen, die CSU Studiendirektor Peter Plößl und die SPD den parteifreien Stadtjugendpfleger Fritz Meixner.

Stadtarchiv

1,4 Millionen Euro hat die Stadt für den prestigeträchtigen Neubau am Loisachufer eingeplant. Einen Großteil sollen Zuschüsse aus der Städtebauförderung ausmachen. Bevor die beantragt werden können, muss die Politik sich jedoch erst einmal zu einer Entscheidung durchringen. Nach dem Architektenwettbewerb blieben zwei Entwürfe übrig: das Siegermodell, das Kritiker nur „Sarkophag“ nennen. Und Platz drei, der moderner gehaltene Bau des Büros Schmöller aus München. „Zweckmäßig“ nennen ihn die einen, ein „Ufo“ die anderen. Eigentlich sollte der Stadtrat im Dezember eine Entscheidung fällen. Das Gremium lehnte aber beide Varianten ab. In der Februar-Sitzung, der letzten des aktuellen Stadtrats, wollen die Politiker einen neuen Versuch starten. Dass sich für einen Entwurf eine Mehrheit findet, ist unwahrscheinlich.

Campingplatz

Gut 400 000 Euro stehen für ein neues Sanitärgebäude im Haushalt drin. Das Geld soll neben neuen Toiletten- und Duschräumen eventuell auch in die Befestigung einiger Stellplätze fließen. Einen Wellnessbereich, wie ihn andere Campingplätze inzwischen anbieten, wird es in Wolfratshausen nicht geben.

Hatzplatz

100 000 Euro Planungskosten stehen im Etat. Bevor es jedoch an konkrete Überlegungen für ein Parkdeck oder ein Parkhaus geht, will sich die auf Wunsch des Stadtrats gebildete Arbeitsgruppe informieren, wie andere Gemeinden ihre Parkprobleme gelöst haben. Die Gruppe, bestehend aus dem Bürgermeister sowie Vertretern des Bauamts und der Fraktionen, wird demnächst zum Ortstermin nach Rosenheim fahren. (fla)


Was die Stadt Wolfratshausen im Jahr 2014 noch erwartet, lesen Sie am Freitag in der Printausgabe des Isar-Losiachboten/Geretsrieder Merkur.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall bei Bad Heilbrunn: Feuerwehr befreit Frau aus Fahrzeugwrack
Die Feuerwehr musste in der Nacht zum Donnerstag eine Frau aus ihrem Fahrzeugwrack befreien. Im Wageninneren fand die Polizei leere Bierflaschen.
Unfall bei Bad Heilbrunn: Feuerwehr befreit Frau aus Fahrzeugwrack
Extraspur: Das müssen Radler und Pkw-Fahrer in Wolfratshausen jetzt beachten
Die Stadt Wolfratshausen will noch fahrradfreundlicher werden. Mit dazu beitragen soll eine gut 500 Meter lange Extraspur für Radler, die die Kommune hat anlegen lassen.
Extraspur: Das müssen Radler und Pkw-Fahrer in Wolfratshausen jetzt beachten
Gericht will keine leeren Versprechen mehr hören und beendet Drogenhandel eines 20-Jährigen
Ein 20-jähriger Geretsrieder ist quasi Dauergast vor Gericht. Bislang kam er mit mahnenden Worten und Sozialstunden davon. Nun verhängte die Richterin Dauerarrest.
Gericht will keine leeren Versprechen mehr hören und beendet Drogenhandel eines 20-Jährigen
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur
Schleierfahnder wollten einen Autofahrer an der A95 kontrollieren. Die Erklärung, die er ihnen auftischte, hatten sie auch noch nicht gehört. Denn er sei gar nicht …
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur

Kommentare