+
Anfeuerung aus dem Publikum: Die Schüler aus Waldram hatten bei ihrem Besuch im Filmstudio jede Menge Spaß.

Waldramer Viertklässler zu Gast bei „1, 2 oder 3“

Lakritzschnecken und Piet Flosses Popo

Wolfratshausen – „Eins, zwei oder drei? Letzte Chance – vorbei.“ Dieser bekannte Ruf gehört zur beliebten gleichnamigen Fernseh-Quizsendung „1,2 oder 3“, die Kinder mittlerweile seit fast 40 Jahren zum Mitraten einlädt. Wie es ist, vor der Kamera zu stehen, hat vor kurzem die Klasse 4a der Grundschule Waldram mit ihrer Lehrerin Claudia Kierok erfahren.

Team Deutschland: Nina, Simon und Dominik.

Sie waren in den Bavaria Filmstudios in München zu Gast, wo die Sendung aufgezeichnet wird und konnten sogar den heiß begehrten Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Ihre Erlebnisse haben sie in mehreren Briefen an unsere Redaktion erzählt. Als Kandidaten für Deutschland gingen Nina Macht, Simon Büttner und Dominik Edelburg ins Rennen, ihre Klassenkameraden unterstützten sie ins Publikum. „Nachdem wir uns im Studio alle einen Platz ausgesucht hatten, bekamen wir eine Einweisung. Dort wurde uns gesagt, was wir tun sollten, zum Beispiel bei der Masterfrage laut ,Masterfrage‘ rufen und dabei die Hände in die Luft werfen“, schreibt Helene Müller.

Umfangreiche Vorbereitungen für eine Fernsehsendung

Dass die Vorbereitungen auf eine Fernsehsendung recht umfangreich sind, erfuhren die Kandidaten schon früher. „Im Schminkraum wurden wir gepudert, damit unser Gesicht nicht glänzt,“ berichtet Nina. Dominik erzählt weiter: „Nach dem Umziehen haben wir die Teams aus Österreich und Schottland kennen gelernt. Anschließend ging es endlich los.“

Als Tipp gibt‘s Lakritzschnecken

Jede Sendung beschäftigt sich mit einem Thema, Experten als Studiogäste helfen, komplizierte Fragen verständlich zu erklären. Diesmal wies Moderator Elton mit Lakritzschnecken darauf hin: „Schnecken sind nicht gerade das Spezialgebiet der Kinder“, meint Kierok, „aber wir konnten trotzdem einige Punkte sammeln.“ Die Antwort geben die Kinder, indem sie auf eines der drei möglichen Lösungsfelder springen. Wer das richtige erwischt hat, bekommt einen Punkt.

Sophie: „Es war schön, als Elton brüllte, dass Deutschland gewonnen hat“

Vor der alles entscheidenden Masterfrage, für die jedes Kind zwei Punkte holen kann, hatten Deutschland und Österreich jeweils fünf Zähler, Schottland führte mit sechs Punkten. Nur Dominik wusste als einziger die richtige Antwort, und so gewannen die Waldramer mit sieben Punkten. „Eigentlich wollte ich noch rüber, weil alle auf der Eins waren. Dann war die Zeit aber vorbei, und die Zwei war am Ende doch richtig. Ich war so froh“, erzählt Dominik. Sophie Poskotina ergänzt: „Es war schön, als Elton brüllte, dass Deutschland gewonnen hat.“

Das Maskottchen hat den Kindern besonders imponiert

Besonders imponiert hat den Kindern das große Aufnahmestudio mit den vielen Kameras und das Maskottchen der Sendung, die Robbe Piet Flosse. „Der kam mir sehr groß vor, denn er hatte ein großes Gesäß“, schreibt Katharina Stegner in kindlicher Unbefangenheit. Interessante Schnecken-Infos haben die Waldramer Schüler auch mitgenommen: „Mich hat sehr beeindruckt, dass die Schneckenkönigin so was wie eine Krone auf ihrem Panzer hat“, weiß jetzt Sebastian Noack.

Info

Ausgestrahlt wird die Sendung am Samstag, 11. März, um 8.10 Uhr im ZDF.

Von Magdalena Höcherl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare