+
Foto des gesuchten Wolfgang P.

Er wurde zwei Tage lang vermisst

Vermisster Geretsrieder wieder aufgetaucht 

  • schließen

Die Polizei suchte am Samstag nach einem 85-Jährigen, der seit Donnerstag als vermisst galt. Mittlerweile ist der Senior wieder aufgetaucht.

Update vom 26. Mai 2018: Wolfgang P. ist wieder da. Wie die Polizei am Samstagnachmittag mitteilte, wurde der 85-Jährige „wohlauf angetroffen“. Die genaueren Umstände würden nun geklärt.

Das war die Erstmeldung

Geretsried/Wolfratshausen - Ein 85 Jahre alter Mann aus Geretsried wurde vermisst - trotz Suchmaßnahmen hatte die Polizei den älteren Herrn zunächst nicht finden können. Sie bat um Hinweise aus der Bevölkerung.

Gesucht wurde Wolfgang P. aus Geretsried. Zuletzt war er von Bekannten am Donnerstag im Bereich von Wolfratshausen/Waldram gesichtet worden, wie die Polizeiinspektion Geretsried am Samstag mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt war der 85-Jährige mit einem blauen Peugeot Partner unterwegs. 

Die Polizei hoffte Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes, auf Zeugen, die den 85-Jährigen oder auch sein Auto seit Donnerstag gesehen haben.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So war der 12. Oberland-Firmenlauf
Dort wo sonst der Start-Ziel-Bereich des Oberland-Firmenlaufs ist, befindet sich derzeit Geretsrieds Großbaustelle. Deswegen spielte sich das Geschehen heuer an der …
So war der 12. Oberland-Firmenlauf
Franz Soderer ist neuer Chef der Kaninchenzüchter
Franz Soderer heißt der neue Mann an der Spitze des Kaninchenzuchtverbands B32 Wolfratshausen. Er übernimmt den Posten von Inge Pauli, die ins zweite Glied zurücktritt. …
Franz Soderer ist neuer Chef der Kaninchenzüchter
Mit dieser Hecke wollen Schüler Tiere in den Waldpark locken
Aus Altholz haben Schüler der Mittelschule kürzlich eine Benjeshecke im Waldpark gebaut. Sie soll den Tieren dort helfen - das Projekt kommt aber auch den Schülern …
Mit dieser Hecke wollen Schüler Tiere in den Waldpark locken
Neuer Straßenname kostet Anwohnerin 5650 Euro: Jetzt will sie gegen die Gemeinde klagen
Ulrike Pfeiffer ist sauer. Der Rosenfeldweg, in dem sie wohnt, wurde kürzlich in Else-Rosenfeld-Weg umbenannt. Die Kosten in Höhe von 5650 Euro, die ihr dadurch …
Neuer Straßenname kostet Anwohnerin 5650 Euro: Jetzt will sie gegen die Gemeinde klagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.